Top-Torschützen der Landesliga

1. Hermann WANDERER (Hallein) 72
2. Dali Ben JAHED (USI) 67
3. Stefan JUNOLD (UHC 1/Bild) 61
4. Mathias SCHMIED (SHC/UHC) 59
5. Christian RUSCHE (UHC 1) 57
6. Stefan PAC (UHC 3) 51
7. Christian RIEDER (Hallein) 45
8. Christian HAUCH (UHC 2) 44
     
     

UHC 3 - Salzburger Meister 2013

Mittwoch, 8. Mai (Riedenburg):

Salzburger Landesliga, Finale:

UHC 3 - UHC 1  28:22 (16:12)

UHC-3-Tore: Brunner (6), Dominik Feichtinger (5), Berghammer (4),

Steffner (3), Sobernig, Rathgeb (je 2), Christian Schnöll, Hackenbuchner,

Pac, Schär, Lukas Schnöll, Gruber (alle 1).
UHC-1-Tore: Rusche (7), Junold (5), Heep (4), Rahmel (3), Kschwendt (2), Manuel Schmied (1).

Der alte und neue Salzburger Handball-Meister heißt UHC 3. Die erst im Jahr 2010 neu gegründete Mannschaft aus Routiniers und ehemaligen Bundesliga-Spielern verteidigte durch einen 28:22-Finalerfolg über das deutlich jüngere UHC-1-Team erfolgreich den in der Vorsaison errungenen Titel (und hält somit in ihrer „jungen“ Geschichte bei zwei Titeln in drei Jahren). Bereits im Grunddurchgang der Salzburger Landesliga hatte der UHC 3 in souveräner Manier alle zehn Spiele gewonnen. Auch am Meistertitel und der UHC-Siegesserie in der Bayerischen Bezirksklasse waren die Spieler des UHC-3-Kaders maßgeblich beteiligt.

Der UHC 1 präsentierte sich stärker als in den bisherigen beiden Saisonvergleichen mit dem Titelverteidiger, glänzte im Finale durch Laufbereitschaft und Kampfgeist, musste sich aber letztlich der größeren Erfahrung und spielerischen Qualität des UHC 3 geschlagen geben.

 

Match Photos

Donnerstag, 2. Mai (Riedenburg):

Salzburger Landesliga, Halbfinale:

UHC 1 - ATSV Hallein 23:19 (9:9)

UHC-Kader (Tore): Junold (8), Mathias Schmied (4), Hirsch, Rahmel (je 3), Manuel Schmied (2), Zeppezauer, Rusche, Heep (alle 1), Greim-Kuczewski;

Tor: Schenk.
Beste Werfer bei Hallein: B. Schnöll (6), Kastenhuber (5), Wanderer (3).

Die Finalisten der Salzburger Handball-Landesliga stehen fest, und es handelt sich – wenig überraschend – um eine Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen dem UHC 3 (Meister) und dem UHC 1 (Vizemeister). Überraschender war da der Spielverlauf in der Halbfinal-Begegnung zwischen dem favorisierten UHC 1 und dem ATSV Hallein. Die Tennengauer erwiesen sich über weite Strecken des bisweilen hektischen und von vielen Fehlpässen gekennzeichneten Spiels als ebenbürtiger Gegner, wobei sich vor allem die beiden Ex-UHC-Spieler Jakob Kastenhuber (Kreis) und Bernhard Schnöll (Flügel) sehr treffsicher zeigten. Und ganz im Gegensatz zu den bisherigen Saisonvergleichen mit jeweils mehr als 30 Gegentoren auf beiden Seiten, dominierten diesmal die Abwehrreihen (oder anders betrachtet: beide Teams hatten große Schwächen im Angriffsspiel).

Erst in der 24. Minute ging der UHC 1 erstmals in Führung, Hallein konnte aber noch vor dem Pausenpfiff zum 9:9 ausgleichen. Bezeichnend für den Kampfgeist beider Mannschaften: der UHC führte bereits 13:9 und 15:11, aber Hallein kam durch die Flügeltore von Schnöll wieder bis auf zwei Tore heran (16:14). Zwar mussten die UHC-Routiniers Zeppezauer und Rusche frühzeitig verletzt das Spiel beenden, aber sechs Tore des konterstarken Stefan Junold sowie je drei Treffer der Youngsters Mathias Schmied und Constantin Hirsch führten den UHC 1 dennoch auf die Siegerstraße – das 21:15 nach 54 Minuten war die Vorentscheidung zugunsten des UHC 1. Kuriosum am Rande: Alle sechs Siebenmeter-Strafwürfe des Halbfinalspiels wurden vergeben (je drei von beiden Mannschaften).

Abschlusstabelle des Grunddurchgangs 2012/2013

  1 UHC 3 10/10 10 0 0 384:177 207 20  
  2 UHC 1 10/10 7 0 3 335:264 71 14  
  3 ATSV Hallein 10/10 5 1 4 286:275 11 11  
  4 UHC 2 10/10 4 1 5 242:299 -57 9  
  5 SHC 10/10 2 0 8 247:305 -58 4  
  6 USI (ak) 10/10 1 0 9 192:366 -174 2  

Donnerstag, 11. April (Rif):

Salzburger Landesliga:

ATSV Hallein - UHC 1  31:37 (17:17)

Beste Werfer:

Hallein: Wanderer (13), B. Schnöll (6), Rieder (4);

UHC 1: Rusche, Hirsch (je 7), Junold (6), Manuel Schmied (5).

Im letzten Spiel des Grunddurchgangs sicherte sich der UHC 1 durch den 37:31-Erfolg in Hallein den zweiten Tabellenplatz. Da der ATSV Hallein den Bewerb auf Platz drei abschloss, treffen die beiden Teams in einer Woche im Halbfinale der Salzburger Landesliga neuerlich aufeinander. Der Sieger dieser Begegnung steht im Endspiel gegen den Titelverteidiger UHC 3.

Mittwoch, 10. April (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 3 - SHC 47:14 (20:5)

Beste Werfer:

UHC 3: Pac (9), Hackenbuchner (8), Steffner (7), Sobernig (5);

SHC: Wermter, H. Schmied (je 5), Manhardt, Fenz (je 2).

 

In der Salzburger Landesliga setzen sich die "Auflösungserscheinungen" bei den älteren Teams fort. Der SHC konnte nur noch mit sechs Spielern antreten. Dementsprechend gering war der sportliche Wert der Partie, die der UHC 3 klar für sich entscheiden konnte. Der Tabellenführer beendete somit den Grunddurchgang mit zehn Siegen in zehn Spielen. Sportlicher Höhepunkt der Begegnung war ein Tor nach einem Vierfach-Flieger des UHC 3. Unsportliche Folge dieses schönen Tores war der Unmut bei SHC-Goalie Thomaschütz, der fortan zumeist teilnahmslos im Tor (oder sogar neben dem Tor) stand und nach Spielende auch den Handshake mit den UHC-Spielern veweigerte.

Der UHC 3 steht als Sieger des Grunddurchgangs bereits im Finale um den Salzburger Meistertitel, da der Halbfinalgegner UHC 2 seine Mannschaft nach dem Grunddurchgang aus dem Bewerb zurückgezogen hat. Gegner im Endspiel wird der Sieger der zweiten Halbfinalbegegnung (UHC 1 - ATSV Hallein) sein.

Mittwoch, 27. März (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

USI - UHC 2  30:28 (12:13)

Beste Werfer:
USI: Jahed (11), Albrecht, Rusche (je 6), Hubal (3), C. Lugstein (2);

UHC 2: C. Hauch (7), S. Schwarz (5), Miller, Lohmaier (je 4), A. Hauch (3).

Mittwoch, 20. März (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 3 - UHC 2   56:18 (29:12)

Beste Werfer:

UHC 3: L. Schnöll (14), Pac (13), M. Feichtinger, Hackenbuchner (je 8);

UHC 2: Hagenstein, Soriat (je 5), Chr. Hauch, Lohmaier, Hernandez (alle 2).

 

In der Salzburger Landesliga fielen bislang pro Spiel durchschnittlich 55,52 Tore - von beiden beteiligten Teams. Der UHC 3 erreichte diese Marke nun auch ohne "Unterstützung" des Gegners. Die 56 Tore von Lukas Schnöll, Stefan Pac und Co. gegen den UHC 2 waren das Rekordergebnis der laufenden Landesliga-Saison. Der amtierende Meister und ungeschlagene Tabellenführer UHC 3 untermauerte damit seine Ambitionen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Donnerstag, 14. März (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 2 - SHC  28:24 (13:9)

Beste Werfer:
UHC 2: Soriat (10), Hernandez (8), S. Schwarz (5), Miller (3), Nitsch (2);

SHC: H. Schmied, M. Schmied (je 6), Ebner (4), Wermter (3).

Spielbericht UHC 2/News

Mittwoch, 13. März (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 1 - UHC 3  26:35 (15:16)

Beste Werfer:

UHC 1: Junold (9), Hirsch, Kschwendt (je 5), Zeppezauer (3), Math. Schmied (2);

UHC 3: L. Schnöll (9), Pac, D. Feichtinger (je 7), M. Feichtinger (5).

 

Im Spitzenspiel der Salzburger Landesliga traten beide UHC-Teams nicht in voller Besetzung an, was der Spannung allerdings keinen Abbruch tat. So konnte sich in der wechselhaften ersten Halbzeit keine Mannschaft entscheidend absetzen: Zunächst erwischte der UHC 1 den besseren Start (4:2), dann war der UHC 3 in der Partie angekommen und kam über ein 10:7 zu einer 13:9-Führung. Und schließlich endete die erste Halbzeit mit einer Fehlerserie des UHC 3 im Angriff, wodurch der UHC 1 zu leichten Kontertoren kam und wieder auf 15:16 verkürzte.

Erst in der zweiten Hälfte wurden die Routiniers des Tabellenführers UHC 3 ihrer Favoritenrolle gerecht - mit einem 8:0-Lauf von der 35. bis zur 45. Minute, der die vorentscheidende 25:18-Führung für den UHC 3 bedeutete. Dem UHC 1 gelang es zwar mit viel Kampfgeist noch einmal, auf 26:30 zu verkürzen, danach gelang aber bis zum Schlusspfiff kein Tor mehr, während der UHC 3 die Partie routiniert mit 35:26 nach Hause spielte. Die Besten beim UHC 1 waren Topscorer Junold, Gast-Goalie Lugstein und Constantin Hirsch. Die stärksten UHC-3-Akteure waren  die Topscorer Lukas Schnöll und Dominik Feichtinger.    

 

Match Photos

Mittwoch, 6. März (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

USI - UHC 1  19:41 (11:23)

Torschützen:

USI: Jahed (14), Hauser (3), Chr. Lugstein, Demetz (je 1);

UHC 1: Rusche (10), Kschwendt (7), Zeppezauer, Junold (je 6), Man. Schmied, Math. Schmied, Udvary (alle 4).

 

Die Grippewelle machte auch vor der Salzburger Handball-Landesliga nicht halt. Beide Teams gingen aufgrund erkrankter und verletzter Spieler mit dem "letzten Aufgebot" und kaum Wechselspielern in die Partie. Davon profitierte der favorisierte UHC 1 naturgemäß mehr. Während beim USI-Team der Tunesier Dali Ben Jahed einmal mehr die Rolle des "Alleinunterhalters" übernahm, lief beim UHC 1 spielerisch etwas mehr zusammen, es wurden aber wieder einmal zu viele klare Torchancen vergeben. So reduzierte sich in der einseitigen Partie letztlich fast alles auf die Konterläufe des UHC, die oft erfolgreich abgeschlossen wurden, aber auch (zu) oft mit Paraden von USI-Goalie Lugstein endeten.

Samstag, 16. Februar (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 1 - ATSV Hallein  37:35 (20:17)

Beste Werfer:

UHC 1: Junold (7), Hirsch (6), Man. Schmied, Heep (5), Kschwendt, Rusche (4);

Hallein: Kastenhuber (10), Wanderer (8), Rieder (6), Wahrstätter (5).

 

Im hart umkämpften Verfolgerduell der Salzburger Landesliga lag der UHC 1 zwar über die gesamte Spieldauer voran, mühte sich aber letztlich doch "nur" zu einem knappen 37:35-Erfolg. "Wir hatten zu viele technische Fehler zu verzeichnen, haben zu viele Konterchancen vergeben und konnten das gefährliche Kreisanspiel der Halleiner nicht konsequent genug unterbinden", lautete das Fazit von UHC-Trainer Michael Huber. 


Match Photos

 

Donnerstag, 7. Februar (Rif):

Salzburger Landesliga:

ATSV Hallein - UHC 3  19:30 (10:13)

Beste Werfer:

Hallein: Wanderer (8), Rieder, Treichl (je 4), Kastenhuber (2);

UHC 3: Brunner (10), L. Schnöll (6), Steffner (4), Sobernig (3).

 

Chancen um Chancen vergab der Tabellenführer UHC 3 bereits in der ersten Spielhälfte, trotzdem konnten sich Brunner und Co. nach 15 bis 20 Minuten mit 11:5 bzw. 12:7 absetzen. Hallein kam aber bis zur Pause wieder auf Schlagdistanz (10:13) heran. In der zweiten Spielhälfte war dann eine zirka zehnminütige Torsperre des UHC angesagt. Die Führung wurde in dieser Phase von 17:13 auf 24:13 ausgebaut - das Spiel war entschieden. Ärgerlich waren gegen Ende einige überharte Aktionen der Halleiner. Ex-UHC-Spieler Jakob Kastenhuber, der Dominik Feichtinger drei Minuten vor Schluss im Wurf von hinten foulte, hatte großes Glück, dass ihm die rote Karte von Schiri Gerhard Stadler erspart blieb.

Mittwoch, 6. Februar (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 1 - UHC 2  41:21 (17:13)

Beste Werfer:

UHC 1: Junold (10), Schneider (8), Zeppezauer, Rusche (je 6);

UHC 2: Lohmaier (6), Soriat (4), Nitsch, Sommerauer, A. Hauch (alle 2).

 

In einem flotten Spiel erwischten die "Alten Herren" des UHC 2 den besseren Start und gingen mit 4:1 in Führung. Danach kam der favorisierte UHC 1 jedoch immer besser in Schwung und dominierte (vor allem in Hälfte zwei) die Partie mit seinen kompromisslos vorgetragenen Kontern. Der wieselflinke Topscorer Stefan Junold traf nicht nur selbst zehn Mal, er bereitete auch noch etliche Tore seiner Mitspieler vor. Neben den Routiniers Patrick Zeppezauer und Christian Rusche war auf Seiten des UHC 1 auch Youngster Florian Schneider ein Torgarant.

Mittwoch, 30. Jänner (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

USI - UHC 3  16:39 (8:17)

Beste Werfer:

USI: Ullrich (5), Albrecht (4), C. Lugstein, Rusche (je 3), Bonschab (1);

UHC 3: D. Feichtinger (11), Berghammer, Weber (je 5), Gruber (4).

 

Verstärkt durch die beiden UHC-Studenten Tobi Ullrich und Christian Rusche kam das Tabellenschlusslicht USI zwar gut ins Spiel und führte sogar kurzzeitig mit 3:2, auf Dauer war der Landesliga-Titelverteidiger UHC 3 aber doch zu stark - vor allem in den letzten zehn Minuten, als beim Universitätsteam die Kräfte nachließen und der UHC 3 mit einem "Lauf" von 28:15 auf 39:15 den Vorsprung fast verdoppelte. Ein starkes Comeback als Topscorer feierte dabei Dominik Feichtinger, aber auch Marcus Weber, Christian Berghammer und Michael Gruber (in seinem ersten Saisonspiel) boten beim UHC 3 eine sehr gute Leistung.

Donnerstag, 24. Jänner (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

SHC - UHC 1  26:33 (10:20)

Beste Werfer:

SHC: Untersteiner (9), Ebner, Wermter (je 5), Sivic (4), Weitlaner (2);

UHC 1: Mathias u. Manuel Schmied (je 6), Zeppezauer, Junold, Rusche (alle 5).

 

Der SHC hatte mit argen Kaderproblemen zu kämpfen, schlug sich aber nach der Aufstockung mit UHC- bzw. SHV-Spielern recht ordentlich. Der UHC 1 startete dennoch überlegen in die Partie, die mit der verdienten 20:10-Pausenführung entscheiden war. Danach war jedoch die Luft aus dem Spiel draußen, und vor allem in der Verteidigung gingen die UHC-Akteure nicht mehr konsequent zur Sache. Der SHC kam zu vielen zu "leichten" Toren und gewann die zweite Hälfte sogar mit 16:13. Dennoch mehren sich beim Tabellenvorletzten die Stimmen, die aufgrund der permanenten Personalnot von der letzten SHC-Saison in der Salzburger Landesliga sprechen.

Mittwoch, 23. Jänner (SH Riedenburg):
Salzburger Landesliga
:
UHC 2 - ATSV Hallein 29:33 (15:18)

 

Beste Werfer:

UHC 2: Nitsch, Chr. Hauch (je 7), Soriat, Sommerauer, Lohmaier (alle 4);
Hallein: Rieder, Wanderer (je 9), Dottolo (5), B. Schnöll (4), Kastenhuber (3).

Spielbericht UHC 2/News

Mittwoch, 16. Jänner (SH Riedenburg):
Salzburger Landesliga
:
UHC 2 - USI  30:27 (15:12)

 

Tore:

UHC 2: Sommerauer, Hauch (je 9), Soriat (6), Nitsch (5), Miller (1);
USI: Jahed (11), Ullrich (7), Albrecht (4), Lebo (2), Fish, Bonschab, Lugstein (1).

Spielbericht UHC 2/News

Donnerstag, 13. Dezember (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

SHC - UHC 3  25:46 (14:23)

Beste Werfer:

SHC: Untersteiner (9), Manhardt, Ebner, Wermter (alle 4);

UHC 3: Hackenbuchner (9), Pac (7), Chr. Schnöll (6), Steffner, Huber (je 5).

 

Der deutlich überlegene UHC 3 feierte gegen den SHC trotz kleinem Kader und trotz etlicher vergebener Großchancen ein Torfestival. „Ein Wahnsinn, wir hätten heute sogar 60 Tore schießen können", ärgerte sich UHC-Kreisspieler Matthäus Steffner trotz des Kantersieges über die schlechte Chancenverwertung.

Donnerstag, 29. November (SH Riedenburg):
Salzburger Landesliga
:
SHC - UHC 2  22:31 (11:12)

 

Beste Werfer:

SHC: H. Schmied (6), Wermter, Ebner, Untersteiner (alle 4), M. Schmied (3);

UHC 2: Klampfer (8), Chr. Hauch (5), Weitlaner, Soriat, Lohmaier (alle 4).

 

Spielbericht UHC 2/News

Mittwoch, 28. November (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 3 - UHC 1  42:27 (19:12)

Beste Werfer:

UHC 3: Brunner (8), L. Schnöll (5), Rathgeb, Steffner (je 4), M. Feichtinger, Hackenbuchner, Pac, Schär, Berghammer (alle 3);

UHC 1: Rusche (10), Junold (5), A. Untersteiner, Greim-Kuczewski (je 3).

 

In der Neuauflage des Vorjahresfinales bekräftigten die Routiniers des Titelverteidigers UHC 3 mit einem klaren Erfolg über die Youngsters der "Ersten" ihre neuerlichen Meisterschaftsambitionen. Beim UHC 1 gönnte Coach Michi Huber wieder einigen Topspielern eine Pause, was sich vor allem in der Abwehr bemerkbar machte. Beide Teams spielten einen sehr flotten Handball - vermutlich das bisher temporeichste Saisonspiel in der Salzburger Landesliga - der UHC 3 machte aber dank seiner spielerischen Überlegenheit mehr aus dem flotten Spiel und zeigte etliche sehenswerte Aktionen. So trugen sich beim siegreichen Team wenig überraschend alle Feldspieler in die Torschützenliste ein. Die Besten beim unterlegenen UHC 1 waren Topscorer Christian Rusche, der wieder großteils am Aufbau statt auf der angestammten Kreisposition spielte, der quirlige Neuzugang Stefan Junold (5 Treffer) und Goalie Peter Schenk, der mit einer Vielzahl von Paraden eine noch höhere Niederlage verhinderte.

Mittwoch, 21. November:
Salzburger Landesliga:
 

Die Begegnung zwischen dem UHC 2 und dem UHC 3 musste wegen Spielermangel beim UHC 2 abgesagt werden und wird mit 12:0 für den UHC 3 gewertet.

Mittwoch, 14. November (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 1 - USI  44:11 (23:6)

 

Beste Werfer:

UHC 1: Kschwendt, Rhöse (je 9), Manuel Schmied (8), Greim-K., Hirsch (je 5);

USI: Albrecht (5), Hagenstein, C. Lugstein (je 2), Jurczik, Kordovsky (je 1).

 

Zu einem "erweiterten Gegenstoßtraining" wurde der erste Vergleich des UHC 1 mit dem Tabellenschlusslicht USI. Obwohl UHC-Coach Michael Huber viele Spieler der "Ersten" schonte und nur acht Akteure aufgeboten hatte, verlief die Partie einseitig. Wären dem UHC nicht etliche überhastete Konter missglückt, hätte das Ergebnis sogar noch deutlicher ausfallen können. Die Topscorer Moritz Kschwendt, Daniel Rhöse und Manuel Schmied waren auch die Besten in den Reihen des UHC 1. Stärkste USI-Spieler waren Florian Albrecht und Goalie Andreas Hauser.

Mittwoch, 7. November (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 3 - ATSV Hallein  35:19 (15:9)

 

Beste Werfer:

UHC 3: Brunner, Chr. Schnöll (je 6), Steffner, Sobernig, Weber (alle 4);

Hallein: Kastenhuber (6), Treichl (4), Dottolo, B. Schnöll (je 3).

 

Zweites Spiel des UHC 3, und der zweite deutliche Sieg. Nur eine Halbzeit lang konnte der ATSV Hallein gegen den Titelverteidiger der Salzburger Handball-Landesliga mithalten. Doch mit Fortdauer der Partie fand der UHC 3 immer mehr Lücken in der anfangs gut postierten Abwehr der Tennengauer bzw. klappte nach vergebenen Angriffen des ATSV Hallein auch das Konterspiel des UHC 3 bald wie am Schnürchen. Der zahlenmäßig größere UHC-Kader war ebenso ein Vorteil für die siegreichen Salzburger, bei denen sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintrugen. Bezeichnend für die UHC-Dominanz im Salzburger Handball: Die besten drei Halleiner Akteure waren mit Kastenhuber, Schnöll und Dottolo drei ehemalige UHC-Spieler.

Mittwoch, 31. Oktober (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 2 - UHC 1  30:27 (10:15)

 

Beste Werfer:

UHC 2: T. Klampfer (12), Soriat, Sommerauer (je 5), Chr. Hauch (4);

UHC 1: Zeppezauer (7), Rhöse (5), Hirsch (4), Rusche, Ullrich (je 3).

Mit einem Überraschungserfolg des UHC 2 nach einem 10:15-Pausenrückstand endete der erste vereinsinterne UHC-Vergleich in der Salzburger Handball-Landesliga. Während sich die "Alten Herren" des UHC 2 angeführt vom zwölffachen Torschützen und stärksten Werfer des Spiels, Thomas Klampfer, nach dem 
Seitenwechsel wieder beherzt herankämpften und letztlich verdient siegten, enttäuschte die "Erste" des UHC in mehrerlei Hinsicht. Zum einen wurden zu viele Chancen fahrlässig vergeben bzw. vom starken UHC-2-Goalie Wolfgang Lugstein entschärft, zum anderen kam die Abwehr des UHC 1 weder mit Thomas Klampfer noch mit dem Kreisanspiel des UHC 2 oder den einbrechenden Rückraumspielern Thomas Soriat und Peter Sommerauer zurecht.

 

In den Reihen des UHC 1 überzeugten vor allem Patrick Zeppezauer (obwohl nur 30 Minuten eingesetzt als Topscorer) sowie die Youngsters Daniel Rhöse (sein bislang bestes Spiel im UHC-Dress) und Constantin Hirsch (auch gegen die UHC-2-Routiniers respektlos, agil und treffsicher).

Mittwoch, 24. Oktober (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 3 - USI  42:13 (20:5)

 

Beste Werfer:

UHC 3: Sobernig (7), Steffner (6), Schnöll, Hackenbuchner, M. Feichtinger (je 5);

USI: Stock (5), Albrecht, Öllerer (je 3), Prudky, Oberauer (je 1).

 

Die erwartet klare Angelegenheit wurde das Auftaktspiel des Titelverteidigers UHC 3 gegen die USI-Truppe. Das Universitätsteam scheiterte meist mit seinen Angrifffen an der kompakten UHC-Abwehr. Diese Ballverluste nutzte wiederum der amtierende Salzburger Handball-Meister, um eine Vielzahl seiner 42 Treffer durch "leichte" Kontertore zu erzielen. Dabei sorgte Goalie Wolfgang Lugstein im USI-Tor noch mit einer Reihe von Glanzparaden dafür, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Beim ausgeglichen agierenden UHC 3 trugen sich alle Feldspieler in die Torschützenliste ein.

Donnerstag, 18. Oktober (SH Riedenburg):
Salzburger Landesliga
:
ATSV Hallein - UHC 2  27:27 (15:13)

 

Beste Werfer:

Hallein: Wahrstätter, Treichl, Wanderer (alle 5), Rieder, Kastenhuber (je 4);

UHC 2: Chr. Hauch (9), Klampfer (6), Nitsch (3), Gold, A. Hauch, Sommerauer, Soriat (alle 2).

 

Spielbericht UHC 2/News

Mittwoch, 17. Oktober (SH Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

UHC 1 - SHC  22:14 (8:8)

 

Beste Werfer:

UHC 1: Rusche, Kschwendt (je 4), A. Untersteiner, Greim-Kuczewski (je 3);

SHC: Ebner (4), Manhardt (3), Fenz, Wermter, Brachowicz (alle 2).

 

Einen Favoritensieg des UHC 1 brachte die Auftaktpartie der Salzburger Handball-Landesliga 2012/2013, allerdings bot das Match auf beiden Seiten wenig spielerische Glanzleistungen (dafür umso mehr technische Fehler). Der UHC hatte zwar in der ersten Hälfte deutlich mehr Chancen, vergab diese aber im Minutentakt und lag mit nur drei Treffern in den ersten 17 Minuten sogar 3:6 zurück.  Bis zur Halbzeit gelang dann der 8:8-Ausgleich, aber es dauerte bis zur 42. Minute, ehe sich der UHC 1 erstmals absetzen konnte (14:11). Dadurch kam etwas mehr Sicherheit in das UHC-Spiel und der nächste Zwischenstand von 18:12 war bereits gleichbedeutend mit der Vorentscheidung.