Top-Torschützen der Landesliga

1. Constantin HIRSCH (Farmteam) 74
2. Mathias SCHMIED (Farmteam) 63
3. Stefan PAC (UHC 3) 57
4. Mark FEICHTINGER (UHC 3) 51
5. Hermann WANDERER (Hallein) 49
  Christian SCHNÖLL (UHC 3) 49
7. Thomas SORIAT (SHC/UHC 2) 47
8. Lukas SCHNÖLL (UHC 3) 42

 

Platzierungsspiele - Finale / Platz 3 / Platz 5

UHC 3 zum dritten Mal in Folge Landesmeister

Samstag, 10. Mai (Riedenburg):

Salzburger Landesliga, Finale:
     
UHC 1 - UHC 3  22:23 (15:9)
Torschützen:

UHC 1: Junold (8), Junker (5), Mathias Schmied (3), Kschwendt, Manuel Schmied (je 2), Hirsch, Heep (je 1);

UHC 3: L. Schnöll (5), Steffner (4), Hackenbuchner, D. Feichtinger, Deinhamer (alle 3), M. Feichtinger (2), Pac, Rathgeb, Röse (alle 1).

 

Spannung pur bis zur letzten Spielminute bot das Finale der Salzburger Handball-Landesliga, das - wie schon gewohnt - in einem internen UHC-Duell entschieden wurde. Zum dritten Mal in Folge standen sich seit der Saison 2011/2012 der UHC 1 und der UHC 3 gegenüber, und zum dritten Mal in Folge sicherten sich dabei die Routiniers des UHC 3 den Meistertitel (2012 mit 24:23 - 2013 mit 28:22 - heuer ebenso knapp wie im ersten Jahr mit 23:22).

 

Dass der UHC 3 nach einem ausgeglichenen Spiel das Meisterschafts-Triple feiern durfte, war letztlich dem Siegestor von Kreisspieler Daniel Röse zu verdanken, der in der Schlussminute verkehrt zum Tor stehend mit einem Rückhandwurf das entscheidende 23:21 markierte (das einzige, aber umso schönere und wichtigere Tor Röses). Dem UHC 1 gelang zwar noch der Anschlusstreffer zum 22:23, aber in den verbleibenden 17 Sekunden ließen sich die Spieler des UHC 3 den Ball nicht mehr abjagen und verteidigten damit erfolgreich ihren Titel.

 

Eine bittere Niederlage für den UHC 1, der in der ersten Halbzeit nach 7:9-Rückstand mit einem sensationellen 8:0-Lauf die überlegene 15:9-Pausenführung fixiert hatte. Der favorisierte UHC 3 gab allerdings gleich zu Beginn der zweiten Hälfte die entsprechende Antwort und drehte den 9:15-Rückstand seinerseits in eine 19:16-Führung. Ein verrückter Spielverlauf, der nach Zwischenresultaten von 19:19, 20:20 und 21:21 in der eingangs beschriebenen Schlussphase seinen dramatischen Höhepunkt fand.

 

Stärkste Spieler beim UHC 1 waren Christopher Junker, Stefan Junold und Goalie Martin Ebner. Beim alten und neuen Meister UHC 3 war vor allem die geschlossen starke Teamleistung in der Defensive auffällig, sodass die Partie auf des Messers Schneide trotz eigentlich viel zu vieler Fehlwürfe und Fehler im Angriffsspiel letztlich verdient gewonnen werden konnte. Da der UHC 3 auch in der Bayerischen Meisterschaft über die ganze Saison hinweg Mannschaftsstützen für den UHC 1 abstellt, war das Ergebnis des Endspiels freilich keine allzu große Überraschung. 

 

Match Photos

Mittwoch, 14. Mai (Riedenburg):

Salzburger Landesliga, Spiel um Platz 3:
    
SHV/UHC Farmteam - ATSV Hallein 21:25 (11:14)
Beste Werfer:

Farmteam: Hirsch (6), A. Hauch, Breitenthaler (je 4), Höpper (3);

Hallein: Wanderer (7), Wahrstätter (6), Golser, Treichl (je 3).

 

Den besseren Start (3:1 und 4:2) erwischte das Farmteam, das mit vielen Jugendspielern und somit der jüngsten Mannschaft des heurigen Saisonverlaufs antrat. Auf der Gegenseite begann die Partie mit einer One-Man-Show des Routiniers Hermann Wanderer, der fünf der ersten sechs Hallein-Tore erzielte und fast im Alleingang für den 6:6-Ausgleich verantwortlich zeichnete. Obwohl auch Constantin Hirsch für das Farmteam mit fünf Toren erfolgreich war und SHV-Goalie Michael Pouget etliche Chancen der gegnerischen Angreifer zunichte machte, gehörte die Schlussphase der ersten Halbzeit dem ATSV Hallein, der mit einem 14:11-Vorsprung in die Pause ging.

 

Fast identisch verlief dann die zweite Spielhälfte, in der zunächst wieder das Farmteam besser in die Partie fand (Zwischenstand nach 40 Minuten: 16:16). Als Hallein durch Tore von Oldie Wahrstätter wieder drei Tore in Front lag (19:16) und obendrein der aus Personalnot als Spielertrainer aufgelaufene Farmteam-Coach Christian Rusche die rote Karte sah, riss aber der Faden bei den Youngsters völlig. Hallein zog trotz eines weiterhin starken Farmteam-Goalies Pouget Tor um Tor bis auf 24:17 davon, während das Farmteam zunehmend undiszipliniert agierte und ob des aussichtslosen Spielstands bald auch demotiviert wirkte. Alexander Hauch betrieb mit seinen Treffern noch etwas Ergebniskorrektur aus Sicht des Farmteams, doch dem ATSV Hallein waren der Sieg und Platz 3 nicht mehr zu nehmen.

 

Einen Grund zum Jubeln gab es beim Farmteam dennoch: Constantin Hirsch, der in dieser Saison auch regelmäßig im Bayern-Kader des UHC 1 stand, holte sich mit insgesamt 74 Saisontoren in der Salzburger Handball-Landesliga die Torjägerkrone vor Teamkollege Mathias Schmied (63 Tore).

Donnerstag, 8. Mai (Riedenburg):

Salzburger Landesliga, Spiel um Platz 5:
    
SHC/UHC 2 - USI  29:14 (15:9)
Beste Werfer:

SHC/UHC 2: T. Klampfer (7), Sterzinger (6), Hauch (5), Soriat (3);

USI: Benke (6), Kordovsky, Bonschab (je 2).

 

Die Kräfteverhältnisse des Landesliga-Grunddurchgangs wurden auch im ersten Platzierungsspiel bestätigt. Das Team des SHC/UHC 2 sicherte sich mit einem deutlichen Erfolg über das USI den fünften Platz, das Uni-Team spielte aber zwischenzeitlich gut mit, mit treffsicheren Damen, einem starken Torhüter und dem im Angriff sechsmal erfolgreichen Topscorer Benke. Auf Seiten des UHC 2 bot neben den ebenfalls starken Goalies Lugstein und Thomaschütz vor allem Niki Sterzinger am Kreis eine starke Leistung, wurde aber am Ende noch von Tom Klampfer in der Scorerliste überholt, der in der Schlussphase nach Belieben traf. Gegen das konditionell nachlassende USI gelang der SG SHC/UHC 2 nach 19:12-Führung noch eine souveräne 10:2-Schlussphase, die zum finalen Score von 29:14 führte.

HALBFINALE

Dienstag, 29. April (Riedenburg):

Salzburger Landesliga, Halbfinale 2:
    
UHC 3 - SHV/UHC Farmteam  48:23 (27:10)
Beste Werfer:

UHC 3: Pac (10), M. Feichtinger (9), L. Schnöll (8), C. Schnöll (5), Deinhamer (4);

Farmteam: Hirsch (11), Mathias Schmied (5), Frenkenberger, Breitenthaler (je 2).

 

Nur sieben Minuten lang (4:4) durfte das SHV/UHC Farmteam nach einer anfänglichen 3:1-Führung von der Sensation gegen den Titelverteidiger UHC 3 träumen, danach nahm das zweite Halbfinale der Salzburger Handball-Landesliga den erwarteten Verlauf - mit einer immer besser geschmierten UHC-3-Tormaschine, die schon nach 18 Minuten einen 17:7-Vorsprung herausgespielt hatte. Die Youngsters des Farmteams kämpften tapfer, wurden von den Routiniers aber zunehmend schwindlig gespielt. In der Folge kamen viele der verzweifelten Abwehraktionen zu spät, was zu insgesamt zehn Siebenmeter-Strafwürfen für den UHC 3 sowie zwei roten Karten gegen das Farmteam (Mathias Schmied, Felix Hartig) führte. In der Torschützenliste der Salzburger Landesliga führt vor den abschließenden drei Platzierungsspielen ein UHC-Trio: Constantin Hirsch (68 Treffer) vor Mathias Schmied (63) und Stefan Pac (56).

Mittwoch, 23. April (Riedenburg):

Salzburger Landesliga, Halbfinale 1:
    
UHC 1 - ATSV Hallein  35:24 (18:9)
Beste Werfer:

UHC 1: Rahmel, Junker, Zeppezauer (alle 7), Junold (6), Sperr (3);

Hallein: Wanderer (10), Wahrstätter (5), Kastenhuber, Treichl (je 3).

 

Mit einer überzeugenden Leistung in der ersten Halbzeit legte der UHC 1 im Landesliga-Halbfinale gegen Hallein den Grundstein für den Aufstieg ins Endspiel. Die Schützlinge von Trainer Michael Huber begannen konzentriert in der Abwehr sowie mit erfolgreichen Positionsangriffen und Kontern, so dass nach 22 Minuten eine 13:5-Führung zu Buche stand. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie zwar nicht mit der gleichen Konsequenz fortgesetzt, wodurch Hallein ebenfalls viele Angriffe erfolgreich abschließen konnte, am deutlichen Sieg des UHC 1 bestand aber nie ein Zweifel. Die Topscorer Rahmel, Junker, Zeppezauer und Junold waren zugleich die stärksten UHC-Spieler in dieser Partie.

GRUNDDURCHGANG

Montag, 7. April (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
    
UHC 3 - USI  45:18 (24:6)
Beste Werfer:

UHC: Chr. Schnöll (11), Pac (10), Berghammer, L. Schnöll (je 7), Sobernig (4);

USI: Prillinger (5), Albrecht, Chr. Lugstein (je 3), Kordovsky, Hauser (je 2).

 

Wenig überraschend brachte die letzte Partie des Grunddurchgangs einen klaren Sieg des Tabellenführers UHC 3 gegen Schlusslicht USI. Beim Titelverteidiger schnappte vor allem die Flügelzange mit fast 30 Toren von den Außenpositionen zu. Auch die Deckung des UHC 3 inklusive Goalie Martin Ebner stand zunächst bombensicher (14:1-Führung), ehe man es mit Fortdauer des Spiels etwas lockerer angehen ließ. Im Landesliga-Halbfinale trifft der UHC 3 nun auf das SHV/UHC Farmteam. Die zweite Begegnung bestreiten der UHC 1 und Hallein.

Donnerstag, 13. März (Hallein-Rif):

Salzburger Landesliga:
   
ATSV Hallein - SHC/UHC 2  31:19 (13:10)
Beste Werfer:

Hallein: Rieder (8), Wahrstätter, Ackermann (je 6), B. Schnöll (5);

SHC/UHC 3: Sterzinger (6), Soriat, Manhardt (je 5), Sommerauer (2).

Mittwoch, 5. März (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
  
USI - Farmteam SHV/UHC  17:37 (7:15)
Beste Werfer:
USI: Benke, Albrecht (je 5), Priewasser, Vanas (je 2);

Farmteam: Math. Schmied (13), Hirsch (8), Man. Schmied (6), Pouget (4).
 

Das bereits fix fürs Halbfinale der Salzburger Landesliga qualifizierte Farmteam zeigte gegen das USI-Team über weite Strecken eine äußerst durchwachsene bis schlechte Leistung mit vielen Unkonzentriertheiten und technischen Fehlern. Trainer Christian Rusche war dementsprechend unzufrieden mit seiner - allerdings ersatzgeschwächten - Truppe, in der Goalie Michael Pouget bereits als Feldspieler auflaufen musste. Dem Klassenunterschied zwischen Tabellenzweitem und Schlusslicht war es letztlich zu verdanken, dass das Farmteam trotz der Aschermittwochs-Form zu einem ungefährdeten Kantersieg kam.

Mittwoch, 19. Februar (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
  
Farmteam SHV/UHC - SG SHC/UHC 2  33:24 (17:11)
Beste Werfer:
Farmteam: Hirsch, Höpper (je 8), Hartig, A. Hauch (je 6);
SHC/UHC 2: Soriat (7), Miller (5), Manhardt, Sterzinger (je 4).

 

Das in dieser Saison neu in die Liga eingestiegene Farmteam bleibt weiter auf Erfolgskurs. Dabei überzeugten die Youngsters diesmal nicht nur mit dem Konterspiel, sondern auch durch viele gelungene Positionsangriffe. Felix Hartig zeigte am Kreis ebenso eine starke Leistung wie die weiteren Topscorer des Farmteams Hirsch, Höpper und Hauch. Bei den großteils "Alten Herren" des SHC/UHC 2, die ersatzgeschwächt antraten, glänzte neben dem treffsicheren Tom Soriat der fünffache Torschütze Michael Miller mit seiner besten Saisonleistung. Ein starkes Finish mit vier Toren zeigte Niki Sterzinger.

Montag, 3. Februar (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
  
UHC 3 - ATSV Hallein  44:15 (23:8)
Beste Werfer:
UHC 3: M. Feichtinger (9), Steffner (7), Sobernig (6), Hackenbuchner (5);
Hallein: Wanderer (6), Treichl (4), B. Schnöll (2).

 

Die Tormaschinerie des ungeschlagenen Tabellenführers und Titelverteidigers UHC 3 läuft in der Salzburger Handball-Landesliga weiter auf Hochtouren. Mit einem 10:1-Start war die Vorentscheidung schon Mitte der ersten Halbzeit gefallen. Auch danach glänzte der UHC 3 mit einer kompakten Deckung und vielen Kontertoren. Als sich Hallein auch noch durch zwei rote Karten für Kastenhuber und Treichl selbst schwächte, stand dem 44:15-Kantersieg des UHC nichts mehr im Wege. Mark Feichtinger schob sich mit neun Toren auf den zweiten Platz in der Landesliga-Torschützenliste (hinter UHC-Youngster Constantin Hirsch/Farmteam).

Dienstag, 28. Jänner (Rif):

Salzburger Landesliga:


USI - SG SHC/UHC 2  21:30 (11:17)

Beste Werfer:
USI: Albrecht, Prillinger (je 5), Sperl (3), Gössl, Fuchs (je 2);
SHC/UHC 2: Sommerauer, T. Klampfer (je 6), M. Hauch (5), C. Hauch (3).

 

Mit einer ganz besonderen Mannschaftsaufstellung ging die Spielgemeinschaft aus SHC und UHC 2 in die Partie gegen das USI-Team: als dreifaches Familien- bzw. Generationen-Team mit Vater (Richard) und Sohn (Thomas) Klampfer, Vater (Markus) und Sohn (Simon) Schwarz sowie Großvater (Hermann), Vater (Christian) und den Söhnen (Michael und Alexander) der Familie Hauch (siehe Bild). Dass das Spiel auch noch klar gewonnen wurde, war angesichts dieser im Salzburger Handball wohl einzigartigen Teamzusammenstellung letztlich nur eine Randnotiz. Viel wichtiger war die erfreuliche Erkenntnis, dass beim UHC Salzburg Spaß und Freude am Handball über Generationen hinweg "vererbt" werden.   

Mittwoch, 15. Jänner (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:


SHV/UHC Farmteam - ATSV Hallein  26:24 (14:11)

Beste Werfer:
Farmteam: Hirsch (7), Math. Schmied, Höpper (je 6), Man. Schmied, Hauch (je 3);
Hallein: B. Schnöll (6), Treichl (5), Haas (4), Golser, Obrowsky (je 3).

 

Das Farmteam erwischte im Spiel zweier ersatzgeschwächter Mannschaften (jeweils nur 8 Spieler) den besseren Start und führte rasch mit 4:0 bzw. 6:1. Vor allem die aggressive Deckung machte den Halleinern zunächst zu schaffen, aber der ATSV kämpfte sich immer wieder heran. Bei den Gästen klappten vor allem die Kreispässe und das Spiel über die Flügel (mit dem wieder starken Ex-UHCler Bernhard Schnöll). Das Farmteam hielt mit seiner offensiven Deckung und dem wieder ausgezeichneten Goalie Tobias Klettner dagegen und war zumeist im Konter erfolgreich. Im wechselhaften Spiel führte das Farmteam 10:5, dann wieder nur 12:11, zur Halbzeit 14:11, danach 16:13 und 17:14, ehe die Partie in der zweiten Hälfte zu kippen drohte. Zweimal gingen sogar die Gäste in Führung (22:21, 23:22), ehe es mit 24:24 in die letzten beiden Spielminuten ging. Höpper durch einen verwandelten Siebenmeter und Mathias Schmied mit dem 26:24 stellten aber den Sieg des Farmteams sicher. Fazit: Hallein hatte in dieser Partie zwar annähernd gleich viele Torchancen, das Farmteam nutzte seine Möglichkeiten aber besser, wohingegen Hallein zu oft am SHV-Goalie Klettner scheiterte.

Montag, 13. Jänner (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:


SG SHC/UHC 2 - UHC 3  21:40 (12:18)

Beste Werfer:
SHC/UHC 2: Hauch, Soriat, Hagenstein (je 4), Sterzinger (3);
UHC 3: Steffner, M. Feichtinger (je 6), L. Schnöll, Weber, Hackenbuchner (je 5).

 

Deutlich stärker als im Hinspiel zum Saisonstart präsentierte sich die SG SHC/UHC 2 gegen den übermächtigen Titelträger UHC 3. So war die Partie in der ersten Halbzeit lange ausgeglichen, was vor allem einem wieder stark haltenden UHC-2-Goalie Wolfgang Lugstein sowie dem treffsicheren Tom Soriat zu verdanken war. Nach einem 8:8-Zwischenstand (17.) zog der UHC 3 allerdings wieder sein gefälliges Kombination- und Konterspiel auf, das zunächst zur 18:12-Pausenführung und in weiterer Folge zu einem klaren Sieg führte. Nicht jedes Gustostückerl gelang, aber der UHC 3 glänzte einmal mehr durch mannschaftliche Geschlossenheit und Tore fast aller Feldspieler (nur Florian Deinhamer musste frühzeitig mit Rot vom Platz und blieb ohne Treffer). Der UHC 3 hat sich damit als erste Mannschaft bereits fix für das Landesliga-Halbfinale qualifiziert.

Donnerstag, 12. Dezember (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:


SG SHC/UHC 2 - Farmteam SHV/UHC  26:38 (14:20)

Beste Werfer:
SHC/UHC 2: Soriat (9), C. Hauch (7), Hagenstein, Fenz (je 3), Sommerauer (2);
Farmteam: Hirsch (14), Höpper (8), Math. Schmied (7), Man. Schmied (3).

 

Den besseren Start erwischte ganz klar die SG SHC/UHC 2. Die Abwehr des Farmteams wirkte abwesend und ließ viele einfache, aber gut herausgespielte Tore zu. Ab Mitte der 1. Halbzeit verbesserten sich beim Farmteam aber die Deckungsarbeit und die Konzentration im Abschluss, ein deutlicher Sechs-Tore-Vorsprung zur Pause war die Folge. Zwar mobilisierte die Spielgemeinschaft SHC/UHC 2 in der zweiten Halbzeit noch einmal alle Kräfte, Soriat und Co. konnten den Rückstand jedoch nicht mehr entscheidend verkürzen. Am Schluss stand ein verdienter 38:26-Sieg des Farmteams, bei dem die Treffsicherheit von Kapitän Constantin Hirsch vom Siebenmeter-Punkt hervorzuheben ist. Negativ fiel die eklatante Abschlussschwäche des gesamten Farmteams auf. 

Montag, 2. Dezember (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
  
USI - UHC 3  20:46 (8:20)
Beste Werfer:
USI: Sperl (9), Jahed (6), Albrecht (2), Bonschab, Gelfert, Dürnberger (je 1);
UHC 3: Hackenbuchner, M. Feichtinger (je 9), C. Schnöll (7), Pac (5).

 

Wie in den meisten Begegnungen bisher nutzte der Titelverteidiger UHC 3 wieder aus einer souveränen Deckung heraus die Fehler des Gegners und zog sein gefürchtetes Konterspiel auf. Vor allem die Topscorer Mark Feichtinger, Martin Hackenbuchner, Christian Schnöll und Stefan Pac verwerteten ihre temporeich vorgetragenen Gegenstöße sicher. Da half es dem USI-Team auch nicht, dass es mit einer kleinen "Bayern-Auswahl" an Vereinsspielern auflief (Dali Ben Jahed vom Bezirksligisten ESV Freilassing. Sperl vom Bezirksoberligisten SBC Traunstein und der Ex-Traunsteiner Albrecht). Kuriosum beim UHC 3: Spielmacher Lukas Schnöll versuchte sich in dieser Partie als Torhüter und zeigte etliche Glanzparaden. Dem deutlich überlegenen Siegerteam gelangen auch viele Gustostückerl, vom "Flieger" bis zu trickreichen Kreisanspielen.

 

Match Photos

Mittwoch, 20. November (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
  
UHC 3 - Farmteam SHV/UHC  43:22 (19:13)
Beste Werfer:
UHC 3: D. Feichtinger (10), L. Schnöll (9), M. Feichtinger (7), C. Schnöll (6);
Farmteam: Hirsch (10), Forstner, M. Untersteiner, M. + M. Schmied (alle 2).

 

Im aktuellen Spitzenspiel der zuvor ungeschlagenen Landesliga-Teams standen sich die Routiniers des UHC 3 und die Youngsters des Farmteams gegenüber. Der Titelverteidiger dominierte das Spiel zwar wie erwartet, aber das Farmteam hielt - vor allem in der ersten Hälfte - ambitioniert dagegen. Dass der jungen Truppe von Trainer Rusche besonders in der Verteidigung noch einiges an Erfahrung fehlt, wurde nach der Pause deutlich, als der UHC 3 mit einem 11:0-Start auf 30:13 stellte und die Partie endgültig entschieden war. Danach ließen beim Farmteam auch die Kräfte nach und der UHC 3 kam immer wieder zu leichten Kontertoren.

Donnerstag, 14. November (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
 
SG SHC/UHC 2 - ATSV Hallein 22:26 (10:13)
Beste Werfer:
SHC/UHC 2: Soriat (7), Hauch (4), Pfeifer, Kreis (je 3), Gastberger (2);
Hallein: B. Schnöll, Treichl (je 8), Wanderer (5), Hansmann (2).

 

Trotz sehr guter Torhüter-Leistungen von Lugstein und Geiger, einem starken und stets bemühten Thomas Soriat im Rückraum sowie einer neuerliche Talentpobe der jungen SHC-Spieler reichte es für die SG SHC/UHC 2 in diesem Spiel nur zu einer zwischenzeitlichen Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit (von 8:13 auf 14:13). In Summe präsentierten sich die Gäste aus Hallein als das abgeklärtere Team, das seine Chancen konsequenter nutzte, sich weniger Fehler erlaubte und mit Treichl und Schnöll zwei treffsichere Werfer in seinen Reihen hatte.

 

Match Photos

Mittwoch, 6. November (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:

 

Farmteam SHV/UHC - USI  39:15 (20:5)

Beste Werfer:

Farmteam: Höpper (13), Mathias Schmied (8), Hirsch (7), M. Untersteiner (3);

USI: Prillinger (5), Benke (3), Hubal, Bonschan, Albrecht (alle 2), Mrowetz (1).

 

Zweiter Sieg des neuen Farmteams im zweiten Meisterschaftsspiel. Aus einer guten Abwehr heraus klappte vor allem das Konterspiel wie am Schnürchen.

Donnerstag, 31. Oktober (Rif):

Salzburger Landesliga:
 
ATSV Hallein - UHC 3  22:26 (11:11)
Beste Werfer:
Hallein: B. Schnöll (6), Wahrstätter, Kastenhuber (je 4), Treichl, Wanderer (je 3);
UHC 3: Deinhamer, C. Schnöll (je 5), M. Feichtinger, Hackenbuchner, Pac (je 4).

 

Das Spielergebnis klingt nach einem Favoritensieg, aber so klar war die Sache für den Titelverteidiger UHC 3 bei weitem nicht. Die Halleiner boten in der ausgeglichenen Partie nicht nur ein Spiel auf Augenhöhe, sie lagen sogar die meiste Zeit mit ein bis drei Toren in Führung. Erst ab der 48. Minute schwenkte der UHC 3 mit einer erstmaligen Führung zum 19:18 auf die Siegerstraße ein und hatte das Match zehn Minuten später beim Stand von 25:21 für sich entschieden. Beide Teams ließen zu viele Torchancen aus und haderten in der bisweilen hektischen Begegnung zu viel mit den Schiedsrichter-Entscheidungen, anstatt sich auf das Handballspielen zu konzentrieren. Mangels Torhüter stand beim UHC 3 Feldspieler Dominik Feichtinger zwischen den Pfosten und machte seine Sache sehr gut. 

Donnerstag, 24. Oktober (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
 
SG SHC/UHC 2 - USI  33:25 (17:11)
Beste Werfer:
SHC/UHC 2: Soriat (10), Hauch (8), Sommerauer (4), Gastberger (3);
USI: Albrecht (9), Jahed (7), Prillinger (6), Mrowetz (3).

 

Erster Sieg für die neue Spielgemeinschaft SHC/UHC 2. Zwar konnte das USI-Team dank seiner starken Einzelkönner Jahed, Albrecht und Prillinger zwischenzeitlich mithalten, aber die besseren spielerischen Akzente kamen doch eindeutig von Seiten der routinierteren SG SHC/UHC 2. Soriat und Co. überzeugten sowohl durch gutes Kreisanspiel als auch durch besseren Spielaufbau bei Aktionen aus dem Rückraum und nutzten außerdem die technischen Fehler des USI zu erfolgreichen Kontern. Zu gefallen wussten auch die drei neuen SHC-Youngsters Pfeifer, Sterzinger und Gastberger, die frischen Schwung ins Siegerteam brachten.

Mittwoch, 23. Oktober (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
 
ATSV Hallein - Farmteam SHV/UHC  19:23 (8:14)
Beste Werfer:
Hallein: Wahrstätter (6), Treichl (5), Hansmann, Dottolo (je 3);
Farmteam: Mathias Schmied (9), Höpper (4), Forstner, Hirsch (je 3).

 

Auch im zweiten Spiel der Saison gab es eine Premiere - den ersten Auftritt des von Christian Rusche geleiteten Farmteams mit Spielern der SHV U16 und Youngsters des UHC. Ausschlaggebend für den erfolgreichen Saisonstart dieser Formation waren ein „Lauf" des Farmteams vom 7:7 zur 12:7-Führung vor der Pause, die guten Torhüterleistungen (Klettner und Pouget) sowie der Umstand, dass sich bei Hallein der Standard-Torhüter verletzte. Nach der Pause wurde es zwar noch einmal knapp, als das Farmteam in neun torlosen Minuten das Heranrücken der Halleiner Routiniers von 14:8 auf 14:12 zulassen musste. Mit Fortdauer der Partie erfingen sich die Youngsters aber, nutzten viele Halleiner Fehler zu Konter-Toren und siegten am Ende auch in dieser Höhe verdient.

 

Match Photos

Montag, 7. Oktober (Salzburg, Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
 
UHC 3 - SG SHC/UHC 2   36:14 (15:5)
Beste Werfer:
UHC 3: Pac (10), Steffner (7), M. Feichtinger (5), L. + C. Schnöll, Sobernig (je 4);
SHC/UHC 2: Hauch (8), Manhardt (3), Sommerauer, Soriat, Brachowicz (je 1).

  

Premiere für die neue Spielgemeinschaft SHC/UHC 2, die sich aus Personalnot aus den „Alten Herren" des UHC 2 und dem SHC gebildet hat - gegen den Titelverteidiger UHC 3 war das neu formierte Team allerdings chancenlos. Einzig Goalie Wolfgang Lugstein auf Seiten der SG SHC/UHC 2 verhinderte mit einer Vielzahl von Paraden eine noch höhere Niederlage.

 

Match Photos