Top-Torschützen der Landesliga


1. Stefan PAC (UHC 3) 60
2. Gerhard TREICHL (Hallein) 38
3. Peter SOMMERAUER (SHC/UHC 2) 37
4. Mark FEICHTINGER (UHC 3) 33
5. Reinhold WAHRSTÄTTER (Hallein) 32
  Matthäus STEFFNER (UHC 3) 32
7. Christian HAUCH (SHC/UHC 2) 30
8. Georg SOBERNIG (UHC 3) 28
 

 



FINALE



Montag, 18. Mai (SH Josef-Preis-Allee):

Salzburger Landesliga, Finale:

 

UHC 1 – UHC 3 29:25 (14:11)

Kader UHC 1 (Tore): Manuel Schmied, Hirsch (je 6), Harbas, Kucera (je 5), Schimanski (3), Lohmaier (2), Höpper, Breitenthaler (je 1), Untersteiner;

Tor: Ebner (1. – 60.), Klettner.

Kader UHC 3 (Tore): Pac (15), Mark Feichtinger, Deinhamer (je 3),

Berghammer (2), Sobernig, Steffner (je 1), Röse, Rathgeb; Tor: Manhart.


Die Wachablöse ist vollzogen. Nach drei Salzburger Meistertiteln in Folge mussten sich die Handball-Routiniers des UHC 3 (Durchschnittsalter 34 Jahre) erstmals den Youngsters des UHC 1 (Durchschnittsalter 20 Jahre) geschlagen geben. Schon in der ersten Hälfte war der UHC 1 kurzzeitig auf 14:8 enteilt, fing sich aber vor der Pause noch drei Gegentore zum 14:11-Halbzeitstand ein. Wie vor einem Jahr waren es dann die Routiniers des UHC 3, die besser aus der Kabine kamen und nach 37 Minuten erstmals ausglichen (17:17). Auch nach 52 Minuten (24:24) stand die Partie noch auf des Messers Schneide, aber während der UHC 3 in dieser Phase seine Chancen (u. a. im Überzahlspiel) nicht nutzte und im Angriff einige Bälle verschenkte, sorgte der UHC 1 mit drei Treffern in Folge für die Vorentscheidung (27:24).


Stärkste Spieler des UHC 1 war zunächst Jasmin Harbas, der sich aus dem Rückraum sehr treffsicher zeigte, aber einmal mehr wegen einer Undiszipliniertheit die rote Karte sah. In der zweiten Hälfte waren es dann Jonas Kucera und Constantin Hirsch, die gemeinsam 10 von 15 UHC-1-Toren erzielten. Eine vom Anfang bis zum Ende blitzsaubere Partei mit toller Chancenverwertung spielte Manuel Schmied am rechten Flügel (gemeinsam mit Hirsch war er letztlich Topscorer des UHC 1).


Beim UHC 3 glänzte Stefan Pac mit 15 Treffern, davon neun Siebenmeter, da die UHC-1-Abwehr den spielerisch starken UHC 3 allzu oft nur durch Fouls in letzter Sekunde stoppen konnte. Mark Feichtinger begann stark, wurde dann aber lange Zeit manngedeckt. Generell überzeugte beim UHC 3 diesmal eher die Abwehr.


Stefan Pac wurde mit 60 Saisontoren Schützenkönig der Salzburger Landesliga.



HALBFINALE



Samstag, 9. Mai (SH Josef-Preis-Allee):

Salzburger Landesliga, Halbfinale:

 

UHC 1 – ATSV Hallein   32:24 (14:12)

UHC 3 – SHC/UHC 2     31:25 (16:11)

 

Beste Werfer:

UHC 1: Kucera (9), Schimanski (8), Höpper, Lohmaier (je 4);

Hallein: Rieder (6), Wanderer, Wahrstätter (je 5), Oberndorfer (3);

UHC 3: M. Feichtinger (10), Hackenbuchner (9), Chr. Schnöll (4);

SHC/UHC 2: Sommerauer (8), Klampfer (6), Ebner, Nitsch, Manhardt (alle 3).

 

Das Finale der Salzburger Handball-Landesliga wird wie in den Vorjahren im Vergleich des UHC 1 (war fürs Halbfinale gesetzt) und des UHC 3 (Titelverteidiger und Sieger des Grunddurchgangs) entschieden. Beide Vorjahresfinalisten hatten es im Halbfinale mit motivierten Gegnern zu tun und konnten sich erst nach spannendem Kampf durchsetzen.

 

Der jung aufgestellte UHC 1 lag gegen den ATSV Hallein bis zur 33. Minute lediglich mit zwei Treffern voran (16:14), sorgte dann aber innerhalb von zehn Minuten mit einer 23:17-Führung für die Vorentscheidung. Insgesamt drei rote Karten (Lohmaier beim UHC bzw. Hansmann und Rieder bei Hallein) legten Zeugnis von der Intensität dieser Halbfinal-Begegnung ab. Die „Erste“ des UHC feierte letztlich auch ohne ihre

beim UHC 3 engagierten Routiniers einen sicheren Sieg, zumal Hallein das Spiel

mangels ausreichend Kaderspielern in Unterzahl beenden musste.

 

Noch etwas länger hielt die Spannung dann im zweiten Halbfinale zwischen dem UHC 3 und der Spielgemeinschaft SHC/UHC 2. Der stark ersatzgeschwächte Titelverteidiger UHC 3 geriet zwar über 60 Minuten lang nie in Rückstand und führte zwischenzeitlich schon mit 16:10 (30.) bzw. 20:16 (41.), aber der ebenfalls nicht in Topbesetzung angetretene SHC/UHC 2 kämpfte sich – angeführt von Peter Sommerauer und Thomas Klampfer – immer wieder heran, sodass nach 45 Minuten nur noch eine 21:20-Führung des UHC 3 zu Buche stand.

 

Mitentscheidend für den doch noch sicheren Sieg des UHC 3 waren letztlich die Topverfassung von Mark Feichtinger (10 Treffer), der mehrmals nach einem Tor per „schneller Mitte“ innerhalb nur weniger Sekunden den alten Spielstand wiederherstellte und die gewohnte Treffsicherheit von Flügelspieler Martin Hackenbuchner, der den Ball neunmal im gegnerischen Tor versenkte. Jeweils fünf Treffer Vorsprung nach 50 bzw. 51 Minuten (25:20 bzw. 26:21) waren letztlich ein sicheres Polster, mit dem der UHC 3 den Rest der Partie verwaltete und den vierten Finaleinzug in Folge fixierte.



GRUNDDURCHGANG



1 UHC 3                             6     6 0 0     224:119   105    12

2 SHC/ UHC 2                   6     3 0 3     165:169      -4      6

3 ATSV Hallein                  6     2 1 3     154:168    -14      5

4 USI                                   6     0 1 5     145:232    -87      1  



Donnerstag, 16. April (Rif):

Salzburger Landesliga:
          
UHC 3 - ATSV Hallein  30:21 (15:10)
Beste Werfer:

UHC 3: Pac (8), Hackenbuchner, Deinhamer (je 5), Sobernig, Steffner (je 4);

Hallein: Rieder (6), Wahrstätter (4), Treichl, Wanderer, Hansmann (alle 3).

 

Nach der langen Meisterschaftspause aufgrund der Salzburger Sporthallen-Misere endete der Grunddurchgang der Salzburger Landesliga mit einem Sieg des favorisierten Titelverteidigers UHC 3. Beide Teams vergaben eine Vielzahl hochkarätiger Chancen, mit konsequenterem Konterspiel hätte der UHC 3 in dieser Begegnung auch 40 Treffer erzielen können. UHC-Topscorer Stefan Pac liegt mit insgesamt 42 Saisontreffern auch in der Torschützenliste der Landesliga voran.

 

Die Halbfinal-Paarungen lauten somit:

UHC 1 (gesetzt) - ATSV Hallein (3. Grunddurchgang)

UHC 3 (1. Grunddurchgang) - SHC/UHC 2 (2. Grunddurchgang) 


Mittwoch, 17. Dezember (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
         
USI - SHC/UHC 3  30:46 (16:20)
Beste Werfer:

USI: Diepenbruck (8), Rattanasamay, Gorbach (je 6), Kordovsky, Lugstein (je 3);

SHC/UHC 2: A. Hauch, Sommerauer (je 11), M. Hauch (8), C. Hauch (7).

 

Stark in Form präsentierte sich vor dem Jahreswechsel das Team des SHC/UHC 2. Angeführt von UHC-Routinier Peter Sommerauer und der Handballfamilie Hauch (Vater Christian und die beiden Söhne Alexander und Michael erzielten gemeinsam 26 Tore) stand am Ende ein 46:30-Kantersieg zu Buche.  


Mittwoch, 10. Dezember (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
         
SHC/UHC 2 - UHC 3  20:34 (9:16)
Beste Werfer:

SHC/UHC 2: M. Hauch, Soriat (je 4), C. Hauch, Ebner, Sommerauer (alle 3);

UHC 3: Pac (10), M. Feichtinger (7), Sobernig (6), Berghammer (5).

 

Auch das "Rückspiel" zwischen dem SHC/UHC 2 und dem Salzburger Meister UHC 3 war eine klare Sache für den Titelverteidiger, obwohl der UHC 3 diesmal nur mit sieben Spielern antreten konnte. Stefan Pac baute seine Führung in der Landesliga-Torschützenliste deutlich aus und hält nun bei insgesamt 34 Treffern (vor Matthäus Steffner, der als Zweiter 24 Tore erzielen konnte). Unter den Top 6 der Torschützen-Liste rangieren aktuell fünf Spieler des UHC 3.


Mittwoch, 3. Dezember (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
        
UHC 3 - SHC/UHC 2  34:24 (16:9)
Beste Werfer:

UHC 3: Pac (8), Schrems, Brunner, Steffner (alle 6), Berghammer (4);

SHC/UHC 2: C. Hauch (6), M. Hauch (5), S. Schwarz (4), A. Hauch (3).

 

Mit ordentlich Jugend-Power der Familien Hauch und Schwarz in den Reihen bot der SHC/UHC 2 gegen den Titelverteidiger eine gute Leistung, vor allem Michael Hauch am rechten Flügel erzielte viele schöne Treffer. Ernsthaft in Gefahr eines Punkteverlustes gerieten die Routiniers des UHC 3 aber niemals. Ab der 9:6- bzw. 12:9-Führung in Hälfte eins lag der UHC 3 nie mit weniger als vier Toren Vorsprung in Front und konnte am Ende sogar noch einen Kantersieg einfahren.


Donnerstag, 27. November (Rif):

Salzburger Landesliga:

SHC/UHC 2 - ATSV Hallein 30:26 (17:14)
Beste Werfer:

SHC/UHC 2: Soriat, Ebner (je 6), Sommerauer (5), Nitsch, Hagenstein (je 4);
Hallein: Treichl (9), Wahrstätter (4), Scheibner, Rieder (je 3).
 
Revanche geglückt: Die "alten Herren" des SHC und UHC 2, die zum Saisonauftakt noch deutlich gegen den ATSV Hallein verloren hatten, konnten das Rückspiel mit 30:26 für sich entscheiden und sich auf den zweiten Tabellenplatz verbessern. Hallein geriet nach einer großteils ausgeglichenen ersten Hälfte erst kurz vor der Pause etwas deutlicher in Rückstand. Die Vorentscheidung war eine 24:17-Führung des SHC/UHC 2 nach zirka 45 Minuten, nach der Hallein bis zum Schlusspfiff nie mehr näher als auf drei Tore an die Stadt-Salzburger herankam.

Mittwoch, 26. November (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
       
USI - UHC 3  17:45 (9:22)
Beste Werfer:

USI: Prillinger (5), C. Lugstein, Albrecht (je 4), Kristanz (2);

UHC 3: Brunner (14), Berghammer (10), Steffner (8), Sobernig, Schrems (je 4).

 

Der Titelverteidiger UHC 3 ließ es zu Beginn wieder etwas lockerer angehen, ging fahrlässig mit seinen Chancen um und führte nach 15 Minuten "nur" mit 10:6. Mit Fortdauer des Spiels häuften sich aber die Ballgewinne und erfolgreich abgeschlossenen Konter, zumal auch noch zwei USI-Spieler verletzt ausscheiden mussten. Besonders treffsicher war diesmal Flügel-Spieler Christian Berghammer (10 Tore), der nur vom Japan-Heimkehrer Christoph Brunner übertroffen wurde. Standesgemäßer Endstand: 45:17!


Donnerstag, 13. November (Rif):

Salzburger Landesliga:

ATSV Hallein - UHC 3  20:30 (12:13)
Beste Werfer:

Hallein: Rieder (6), Wanderer (4), Treichl, Jungholz (je 3);

UHC 3: Pac (7), L. Schnöll (6), Sobernig, C. Schnöll (je 4), M. Feichtinger (3).

 

Kein Spaziergang wurde das zweite Spiel des Titelverteidigers UHC 3. In der ersten Halbzeit agierten beide Teams auf Augenhöhe. Die Halleiner nutzten etliche UHC-Deckungsfehler zu Würfen am Sechsmeter-Kreis, während der UHC 3 vorrangig im Konter erfolgreich war (aber aus dem Positionsangriff noch zu oft das Tor verfehlte). Erst nach der Pause war der UHC 3 besser im Spiel, stand in der (nun auch aggressiveren) Deckung kompakter und zwang die Gastgeber zu Fehlern. Gegen Mitte der Halbzeit betrug der Vorsprung meist 4 bis 5 Tore, ehe der UHC 3 mit einem Zwischenspurt von 22:19 auf 29:19 den Sack zumachte.


Mittwoch, 12. November (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
      
SHC/UHC 2 - USI  28:20 (12:9)
Beste Werfer:

SHC/UHC 2: Hauch (13), Sommerauer (7), Ebner (3);

USI: Schwarz, Albrecht, Prillinger (alle 4).

 

Mit einem starken Beginn (5:0 und 12:5) legte die SG SHC/UHC 2 den Grundstein für ihren ersten Saisonsieg. Das USI-Team kämpfte sich in Hälfte zwei zwar wieder auf 17:19 heran, konnte den Gegner aber zu oft nur durch Siebenmeter-Fouls stoppen. Christian Hauch verwandelte für den SHC/UHC 2 in Summe neun von zehn Strafwürfen und avancierte folglich mit 13 Treffern zum Topscorer.


Donnerstag, 30. Oktober (Rif):

Salzburger Landesliga:
     
ATSV Hallein - SHC/UHC 2  25:17 (13:8)
Beste Werfer:

Hallein: Treichl (8), Wahrstätter (5), Rieder (4);

SHC/UHC 2: T. Klampfer (5), Soriat, Sommerauer (je 3).

 

Am Vortag noch mit einem völlig überraschenden Punktverlust gegen das USI-Team in die Saison gestartet, betrieb der ATSV Hallein in dieser Partie Wiedergutmachung. Die Spielgemeinschaft SHC/UHC 2 vergab u. a. alle Siebenmeterwürfe.


Mittwoch, 22. Oktober (Riedenburg):

Salzburger Landesliga:
    
UHC 3 - USI  51:17 (23:10)
Beste Werfer:

UHC: Pac (9), Deinhamer, M. Feichtinger, Hackenbuchner (je 7), Steffner, Sobernig (je 6), Chr. Schnöll (5);

USI: Jahed (7), Albrecht (4), Miladic (2).

 

Der Salzburger Meister UHC 3 macht in der neuen Saison da weiter, wo er letztes Jahr aufgehört hat. Mit einem Torfestival gegen das USI-Team wurde die Meisterschaft standesgemäß eröffnet. Aus einer gefestigten Abwehr heraus lief die Kontermaschine des UHC wieder auf Hochtouren, aber auch abseits der Gegenstöße gelangen dem Titelverteidiger viele sehenswerte Spielzüge.