NÄCHSTES SPIEL

 

Bayer. Bezirksliga
Sa, 29. April 2017

UHC - TSV Haar

(Liefering, 18 Uhr)

Samstag, 13. September (Grafing):
Wanderpokal-Turnier (Spielzeit 1 x 30 min.):
UHC – TSV Grafing                 13:11 (Bezirksliga Oberbayern)
UHC – MTV Ingolstadt             9:15  (Bezirksliga Altbayern)
UHC – TSV Ebersberg               9:8   (Bezirksliga Oberbayern)
UHC
– SV-DJK Taufkirchen    14:20 (Bezirksoberliga)

Endstand:
1. MTV Ingolstadt 8:0, 2. SV-DJK Taufkirchen 6:2,

3. UHC Salzburg 4:4, 4. TSV Grafing 2:6, 5. TSV Ebersberg 0:8.

 

UHC-Kader (Tore): Florian Deinhamer (9), Lukas Schnöll (7), Stefan Junold, Mathias Schmied (je 6), Kai Heep (5), Martin Hackenbuchner, Martin Sperr, Klaus Lohmaier (alle 3), Moritz Kschwendt (2), Constantin Hirsch (1), Manuel Schmied, Marcel Höpper (je 0); Tor: Martin Ebner, Thomas Manhart.

Mit Teilerfolgen absolvierten die Handballer des UHC Salzburg zwei Wochen

vor dem Saisonstart in der Bayerischen Bezirksliga das Wanderpokal-Turnier in Grafing. Zwei von vier Spielen wurden gewonnen. Erfreulicherweise waren dies ausgerechnet die Partien gegen die beiden Liga-Konkurrenten TSV Ebersberg und TSV Grafing. Außerdem wurde UHC-Goalie Martin Ebner (Bild unten) von den Betreuern der fünf Mannschaften mit deutlicher Mehrheit zum besten Torhüter des Wanderpokal-Turniers gewählt.

 

Zu den Spielen: Ein starker Auftakt gelang dem UHC in der ersten Partie gegen den Gastgeber TSV Grafing. Die Salzburger blieben fast acht Minuten ohne Gegentor (4:0) und lagen auch in der Folge stets in Führung. Obwohl der Liga-Konkurrent des UHC den Rückstand immer wieder verkürzen konnte, blieb es über weite Strecken bei drei oder mehr Toren Vorsprung und einem letztlich verdienten Auftaktsieg. Einziger Wermutstropfen: Auch vor einem Jahr besiegte der UHC die Grafinger bei ihrem Heimturnier, verlor dann aber in der Bezirksliga-Meisterschaft die beiden (eigentlich wichtigeren) Punktspiele.

 

Im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger MTV Ingolstadt gelang dann fast gar nichts: ein früher Rückstand, viele technische Fehler im Angriff, die durch Kontertore der Bayern bestraft wurden, und eine oftmals ungeordnete Abwehr, die von den variantenreichen Ingolstädtern auch im Positionsangriff ein ums andere Mal ausgespielt wurde. Obendrein verhinderte UHC-Goalie Martin Ebner mit starken Paraden eine noch höhere Niederlage. 

 

Partie drei zwischen dem UHC und dem Bezirksoberliga-Absteiger Ebersberg war die torärmste Begegnung des Turniers. Beide Mannschaften glänzten mehr mit ihren Verteidigungsreihen als durch Kreativität im Angriff. Herausragend in diesem Spiel (weil noch stärker als gegen Ingolstadt) war Martin Ebner im Tor des UHC. Ein Flügeltreffer von Martin Hackenbuchner in der Schlussminute bedeutete den knappen 9:8-Erfolg, nachdem der UHC zuvor schon mit 6:8 zurückgelegen war. Erkenntnis für die Bezirksliga-Meisterschaft, in der die beiden Teams am 4. Oktober im ersten Heimspiel des UHC wieder aufeinandertreffen werden: Der Absteiger ist ein weiteres starkes Team in der schon im Vorjahr so ausgeglichenen Bezirksliga, aber nicht unbezwingbar.

 

Als Außenseiter gingen die Salzburger schließlich ins Spiel gegen Taufkirchen, den  eine Klasse höher angesiedelten Bezirksoberligisten. Die Partie verlief ähnlich wie jene gegen Ingolstadt, mit noch mehr Fehlern im UHC-Angriff und noch mehr erfolgreich abgeschlossenen Kontern des Gegners. Auch kräftemäßig waren einige der zuvor fast durchgängig eingesetzten UHC-Schlüsselspieler in der letzten Partie des Turniers nicht mehr ganz auf der Höhe. Dafür gab Youngster Klaus Lohmaier aus der SHV-Jugend am Kreis und mit starker Abwehrleistung eine Talentprobe ab. Ihn wird man heuer sicher öfter im Herren-Team des UHC sehen.