Sonntag, 19. November (SH Liefering):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

UHC Salzburg II – TuS Prien II  37:19 (16:7)

UHC-Kader (Tore): Grubisic-Cabo (7), Huber, M. Hauch, Holubek (alle 5), Höpper, Knoppe, Aufhauser, Hirsch (alle 3), Kaupmann (2), Seelig (1), Hütter; Tor: Maxelmoser, Hagler.

 

Die Formkurve des UHC Salzburg II zeigt steil nach oben. Das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des Tus Prien brachte mit dem 37:19-Erfolg und 18 Toren Vorsprung den bislang höchsten Saisonsieg. Dabei stand der UHC-Nachwuchs über weite Strecken der ersten Halbzeit sehr gut in der Abwehr, attackierte den Gegner früh, provozierte damit Fehler und kam in der Folge mit schnellen Gegenstößen zu vielen „einfachen“ Toren. Ein beeindruckender 11:0-Lauf von 2:4 auf 13:4 stellte die Weichen schon vor der Pause in Richtung Sieg. Nach der klaren Führung ließ UHC-Trainer Ivan Meter seine Mannschaft im Angriff verstärkt mit Spielzügen agieren, die zum Großteil ebenfalls erfolgreich abgeschlossen wurden.


Sonntag, 12. November (Trostberg):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

TSV Trostberg – UHC Salzburg II   33:36 (16:15)

Torschützen: Holubek (12), Seelig (9), Knoppe (4), Höpper, Hütter, Aufhauser (alle 3), Strübler, Grubisic-Cabo (je 1).

 

Dritter Saisonsieg für den UHC II: Die Salzburger Youngsters hatten zwar wieder mit Startschwierigkeiten zu kämpfen (4:12), konnten die Partie aber nach der Pause noch drehen und siegten beim Tabellendritten Trostberg überraschend mit 36:33 (15:16).

 

Zum Spiel: Die erste Viertelstunde ging mit einer schwachen Abwehrleistung und einem 4:12-Rückstand völlig am UHC II vorbei, doch dann begannen die Salzburger mit der Aufholjagd. Taktische Varianten und Umstellungen – vom Angriffsspiel mit sieben Mann und zwei

Kreisspielern über verschiedene Deckungsvarianten – brachten die führenden Trostberger völlig aus dem Rhythmus. Die Gastgeber wurden immer nervöser, wussten sich zum Teil nur noch mit schweren Fouls zu behelfen und kamen kaum noch zu Torabschlüssen. Der UHC nutzte seinerseits die Konterchancen und lag nach einem 11:4-Lauf bis zur Pause nur noch ein Tor zurück. Ab der 20:19-Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit gerieten die Salzburger dann nie mehr in Rückstand, konnten sich einige Male mit drei Toren absetzen und scorten über Zwischenstände von 28:25, 33:30 und 35:32 zum verdienten 36:33-Endstand. Men of the Match waren beim UHC Flügelspieler Max Seelig und Goalie Max Hagler, der etliche Paraden zum Erfolg beisteuerte. Größter Pechvogel war UHC-Spieler Wolfgang Strübler, der nach einer Kopfverletzung bzw. Gehirnerschütterung die Nacht in Bayern im Krankenhaus verbringen muss. 


Sonntag, 5. November (SH Liefering):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

UHC Salzburg II – TuS Raubling II  34:38 (15:23)

UHC-Kader (Tore): Holubek (9), Seelig (6), Strübler (5), Höpper, Knoppe, Grubisic-Cabo (alle 3), Orkic (2), Hütter, Aufhauser, Marques (alle 1), Kaupmann; Tor: Maxelmoser.

 

Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der weder die Abwehr noch der Angriff überzeugen konnten, musste sich die zweite Mannschaft des UHC Salzburg dem TuS Raubling II mit 34:38 geschlagen geben. Erster Knackpunkt war ein 11:3-Lauf des Gästeteams, durch den der UHC II von 10:10 auf 13:21 in Rückstand geriet (Pausenstand 15:23). Nach dem Seitenwechsel war die Leistung der Salzburger deutlich besser. In der Abwehr wurde mehr geredet und konzentrierter gearbeitet, im Angriff wurden schöne Spielzüge gezeigt, aber der UHC II kam lediglich auf 32:35 und 33:36 heran. Den Sieg ließ sich Raubling II nicht mehr nehmen. Auf die Tabelle hat die Niederlage keinerlei Auswirkung, da Raubling II in der Bezirksklasse seit dieser Runde nur noch außer Konkurrenz antritt und die Spiele nicht gewertet werden.


Samstag, 28. Oktober (Brannenburg):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

TSV Brannenburg II – UHC Salzburg II   29:28 (14:16)

Torschützen: Knoppe, Orkic (je 8), Seelig (4), Strübler, Holubek (je 3), Grubisic-Cabo, Aufhauser (je 1).

 

Die Youngsters des UHC II zeigten einmal mehr eine starke, aber unbelohnte Leistung. Beim TSV Brannenburg II lag der UHC II in einer heißen Partie über weite Strecken des Spiels in Führung, verlor aber knapp mit 28:29. „Wir hatten einige Male drei Tore Vorsprung und die Chance, uns abzusetzen, aber letztlich waren wir nicht abgezockt genug", trauerte UHC-II-Spieler David Grubisic-Cabo den verlorenen Punkten nach.


Sonntag, 22. Oktober (SH Liefering):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

UHC Salzburg II – SV Bruckmühl II  39:31 (21:14)

UHC-Kader (Tore): Orkic, Knoppe (je 7), Holubek (5), Seelig, Marques (je 4), Höpper, Grubisic-Cabo (je 3), M. Hauch, Kaupmann (je 2), Strübler, Aufhauser (je 1); Tor: Hagler.

 

Nach dem samstägigen Erfolg des UHC I legten am Sonntag die Youngsters des UHC II mit einem weiteren Heimsieg nach. Der 39:31-Sieg gegen Schlusslicht Bruckmühl II war zu keiner Zeit gefährdet. Über Zwischenstände von 11:5 und 17:11 war die Truppe von Neo-Trainer Ivan Meter bereits zur Halbzeitpause mit 21:14 enteilt. „Eine starke Leistung des gesamten Teams, vor allem mit dem schnellen Konterspiel waren wir oft erfolgreich“, fasste UHC-2-Routinier Marcel Höpper den souveränen 39:31-Sieg zusammen.


Sonntag, 8. Oktober (SH Liefering):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

UHC Salzburg II – ESV Freilassing 28:32 (11:15)

Torschützen: Höpper (9), Holubek (8), M. Hauch (3), Cabo, Kucera (je 2), Orkic, Strübler, Huber, Hütter (alle 1).

 

Die Revanche glückte nicht. Der UHC II musste sich dem Liga-Favoriten und neuen Tabellenführer ESV Freilassing auch im zweiten Derby innerhalb von zwei Wochen geschlagen geben. Sah es kurz nach der Pause mit einem UHC-Lauf vom 11:15 zum 14:15 noch nach einer möglichen Aufholjagd aus, so häuften sich in der Folge doch wieder die technischen Fehler und überhasteten Würfe des jungen Salzburger Teams. Freilassing ging zwischenzeitlich sogar mit 29:19 in Führung und siegte verdient. 


Sonntag, 1. Oktober (SH Liefering):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

UHC Salzburg II - HSG Neubiberg-Ottobrunn 25:24 (14:9)

UHC-Kader (Tore): Höpper (10), Huber (4), Holubek, Seelig (je 3), Strübler (2), Hütter, Knoppe, Hirsch (alle 1), Kruse;

Tor: Maxelmoser, Hagler.

 

Unnötig spannend machte es in der Bezirksklasse der UHC II, der gegen die HSG Neubiberg-Ottobrunn zwar schon mehrfach deutlich führte (6:1, 12:4, 18:12, 24:20), aber dennoch in der vorletzten Spielminute den 24:24-Ausgleich hinnehmen musste. Im Gegensatz zum ersten Spiel in Freilassing, als man trotz guter Leistung und großem Vorsprung noch die Partie abgab, gelang aber noch ein verdienter 25:24-Sieg. 


Sonntag, 24. September (SH Ainring):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

ESV Freilassing – UHC Salzburg II   30:25 (14:16)

UHC-Kader (Tore): Höpper (6), M. Hauch,Strübler (je 4), Orkic, Holubek (je 3), Harbas, Seelig (je 2), Knoppe (1), Koch, Hütter, Cabo;

Tor: Maxelmoser, Klettner.

 

Als erste Salzburger Erwachsenen-Mannschaft sind die Youngsters des UHC II in die neue Handball-Saison gestartet. Der Auftakt in der Bayerischen Bezirksklasse brachte jedoch eine 25:30-Derbyniederlage beim Titelaspiranten ESV Freilassing – trotz einer starken ersten Halbzeit, in welcher der UHC II nach 5:0-Traumstart mit einer 16:14-Führung in die Halbzeitpause ging. An Chancen mangelte es dem jungen Salzburger Team mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren nicht, doch was sich bereits gegen Ende der ersten Spielhälfte abgezeichnet hatte, setzte sich leider nach der Pause fort: Die Trefferquote ging – auch dank stärker werdender Freilassinger Torhüter – mit Fortdauer des Spiels dramatisch nach unten, die Würfe der UHC-Angreifer kamen immer überhasteter und ungenauer aufs Tor der Gastgeber und die etwas routinierteren Freilassinger (Durchschnittsalter 23 Jahre) konnten die Partie drehen. Das insgesamt sehenswerte Derby ging letztlich mit 25:30 noch klar verloren.