Samstag, 14. Jänner 2023 (Wörgl): Tiroler Landesliga:

 

TS Wörgl – UHC Salzburg 2  26:26 (9:15)
UHC-Kader (Tore): Milinovic (10), Alic (4), Beck, Schneider (je 3), Uzunov, Höpper, Malic (je 2); Tor: Sharifi.

 

Während der Handball-Zweitligist UHC Salzburg dem Ende der Feiertagspause mit einem Heimspiel am kommenden Wochenende (21.1.) gegen Linz entgegenfiebert, musste die zweite Mannschaft der Salzburger schon eine Woche vorher in der Tiroler Landesliga ran – und erspielte sich bei der TS Wörgl den ersten Punktgewinn in dieser Liga. Angeführt von Topscorer Darko Milinovic und dem in Hälfte eins überragend parierenden Goalie Hamidreza Sharifi drehte der UHC II einen anfänglichen 0:3-Rückstand in eine überlegene 15:9 Halbzeitführung (darunter ein 8:0-Lauf vom 7:8-Rückstand zur 15:8-Führung). Doch nach der Pause riss der Faden. Die Zweite des UHC kam zum einen nicht mit der Manndeckung gegen Milinovic zurecht und hatte Verletzungspech, zum anderen fand die schon in Hälfte eins nicht sattelfeste Verteidigung kein Mittel gegen Wörgl-Topscorer Aleksandar Damjanovic (14 Treffer). In der 54. Minute lagen die Salzburger noch 24:21 voran. Der Versuch, die zwei Punkte nach Hause zu spielen, scheiterte jedoch. Dem Spielverlauf entsprechend, wurde letztlich weniger der erste Punktgewinn bejubelt, als dem vergebenen Sieg nachgetrauert.        


Mittwoch, 16. November 2022 (Innsbruck): Tiroler Landesliga:

 

Universität Innsbruck – UHC Salzburg 2  34:30 (14:15)
UHC-Kader (Tore): Milinovic (7), Rajkovic, H. Wagner (je 5), Beck, Werner, Alic (je 3), Uzunov, Höpper (je 2), Breitenthaler; Tor: Hagler, Manhart.

 

Gegenüber dem Auftaktspiel verbessert präsentierte sich der UHC 2 bei seinem zweiten Match in der Tiroler Landesliga, allerdings blieb auch in Innsbruck noch einige Luft nach oben. Die Gastgeber spielten temporeicher als der UHC und ließen die Salzburger Abwehr auch in den Eins-gegen-eins-Aktionen viel zu oft alt aussehen. Doch wenigstens im Angriff hielt der UHC 2 dagegen, zeigte seinerseits viele gelungene Aktionen und ging sogar mit einer 15:14-Führung in die Pause. In dieser Phase stark am Kreis: UHC-1-Trainer Herbert Wagner, der vier seiner fünf Tore vor der Halbzeit erzielte. Auch Goalie Max Hagler trug mit etlichen Paraden seinen Teil zur Pausenführung bei.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde die UHC-Abwehr immer mehr zur Problemzone. Hinzu kamen zu viele Ballverluste im Angriff, die das USI-Team zu Kontertoren nutzte. Zu den positiven Ausnahmen im Angriff zählte UHC-Flügel Andrija Rajkovic mit sauberer Trefferquote und fünf Toren. Gewohnt stark in seinen Einzelaktionen trug sich Darko Milinovic einmal mehr als Topscorer in die Schützenliste ein, doch auch dem siebenfachen Torschützen unterliefen letztlich zu viele Fehlwürfe. Fazit: Ein Spiel, in dem mehr drin gewesen wäre, hätte der UHC 2 in der zweiten Halbzeit länger die Konzentration hoch gehalten und mehr Kampfgeist gezeigt. So konnte das Team der Uni Innsbruck einen 22:22-Gleichstand in nur zwei Minuten in eine 26:22-Führung verwandeln und diesen Vorsprung nach Hause spielen.   

 


Samstag, 15. Oktober 2022 (Absam): Tiroler Landesliga:

 

UHC Absam – UHC Salzburg 2  37:24 (19:11)
UHC-Kader (Tore): Milinovic (9), Alic (6), Leu (4), Malic (2), Uzunov, Beck (je 1); Tor: Klettner (1), Manhart.

 

Bei ihrer Premiere als Gastteam in der Tiroler Handball-Landesliga konnte die zweite Mannschaft des UHC Salzburg das Match in Absam nur jeweils 15 bis 20 Minuten pro Halbzeit offen halten. Goalie Tobias Klettner zeigte etliche Glanzparaden - so hielt sich der Rückstand des in Minimalbesetzung angetretenen UHC Salzburg 2 anfangs noch in Grenzen (8:10/20. Minute). Doch das fehlerhafte Salzburger Angriffsspiel mit einer Vielzahl an schlechten Pässen, die direkt beim Gegner oder im Aus landeten, machte es den Tirolern leicht, den Vorsprung mit Kontertoren noch vor dem Pausenpfiff auf 19:11 zu erhöhen. 

 

Ein ähnliches Bild zeigte sich in Hälfte zwei: Bis zur 48. Minuten vergrößerte sich der Abstand kaum - aus dem 11:19 aus Salzburger Sicht wurde ein 18:27 (-1) -, doch ohne Wechselspieler schwanden die Kräfte neuerlich und letztlich ging auch die zweite Halbzeit klar an Absam (13:18 aus Sicht des UHC Salzburg 2). Stärkste Salzburger Feldspieler bei der 24:37-Auftaktniederlage: Routinier Darko Milinovic (nach wie vor mit starken 1-gegen-1-Aktionen), Youngster Beco Alic (zeigte trotz einiger Fehler, warum er auch in der ersten Mannschaft schon regelmäßig zum Einsatz kommt) und Eric Leu (nutzte die wenigen Chancen am Flügel mit schönen Toren).