Handball-News


Die Handballer das UHC Salzburg bedanken sich herzlich bei den Sponsoren, Unterstützern und Förderern der Saison 2017/18!


NÄCHSTE HERREN-SPIELE

 

Sa, 21.10., 19.00 Uhr (SH Liefering): UHC Salzburg - TSV Brannenburg (Bezirksliga)

So, 22.10., 16.00 Uhr (SH Liefering): UHC Salzburg II - SV Bruckmühl II (Bezirksklasse)

Sa, 28.10., 15.15 Uhr (Brannenburg): TSV Brannenburg II - UHC Salzburg II (Bezirksklasse)

So, 29.10., 18.00 Uhr (Ebersberg): TSV EBE Forst United - UHC Salzburg (Bezirksliga)

 

 


Sonntag, 15. Oktober (Unterhaching):

Bayerische Bezirksliga/Oberbayern, Staffel 2:

 

TSV Unterhaching III - UHC Salzburg  30:30 (17:17)

Die UHC-Handballer sind wieder in der Spur. Nach einem Kantersieg zum Auftakt und einem Debakel in der Vorwoche reiste man etwas verunsichert zum starken Team des Tabellenzweiten, doch der letztlich errungene Punkt beim 30:30 in Unterhaching war ebenso versöhnlich wie verdient. „Leider waren wir in der heißen Schlussphase nicht clever genug, aber letztlich ist die Punkteteilung verdient. Unterhaching hatte zwei sehr starke Rückraumspieler, die uns das Leben schwer gemacht haben“, erklärte UHC-Trainer Kai Heep, der sowohl mit dem Angriff als auch mit der Verteidigungsarbeit seiner Mannschaft zufrieden war. In der ausgeglichenen Begegnung lagen die Bayern in Hälfte eins zumeist knapp in Führung und konnten sich auch nach der Pause noch einmal einen 22:19-Vorsprung erkämpfen (41.), umgekehrt führte der UHC Salzburg nach 57 Minuten mit 30:27 (!), kassierte aber in der hektischen Schlussphase noch drei Gegentore, davon zwei in den letzten 30 Sekunden. Dem „verschenkten“ Sieg steht also letztlich der Punktgewinn auswärts bei einem Titelfavoriten gegenüber.


Sonntag, 8. Oktober (SH Liefering): Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

UHC Salzburg II – ESV Freilassing 28:32 (11:15)

Torschützen: Höpper (9), Holubek (8), M. Hauch (3), Cabo, Kucera (je 2), Orkic, Strübler, Huber, Hütter (alle 1).

 

Die Revanche glückte nicht. Der UHC II musste sich dem Liga-Favoriten und neuen Tabellenführer ESV Freilassing auch im zweiten Derby innerhalb von zwei Wochen geschlagen geben. Sah es kurz nach der Pause mit einem UHC-Lauf vom 11:15 zum 14:15 noch nach einer möglichen Aufholjagd aus, so häuften sich in der Folge doch wieder die technischen Fehler und überhasteten Würfe des jungen Salzburger Teams. Freilassing ging zwischenzeitlich sogar mit 29:19 in Führung und siegte verdient. 


Samstag, 7. Oktober (SH Josef-Preis-Allee):

Bayerische Bezirksliga/Oberbayern, Staffel 2:

 

UHC Salzburg - SV Anzing III  27:42 (13:23)

UHC-Kader (Tore): Kugler (8), Chr. Schnöll, Gorbach (je 4), Milinovic (3), Höpper, Holubek, Seelig (alle 2), Kucera, Harbas (je 1), Hesse, Pac, Huber; Tor: Ebner, Klettner.

 

Rabenschwarzer Tag für den UHC: Im Heimspiel gegen den SV Anzing III zeigten die Salzburger Handballer in der Abwehr eine inferiore Leistung und unterlagen einem an diesem Tag in allen Belangen bzw. auf allen Positionen überlegenen Gästeteam mit 27:42 (13:23). Vom Start weg fegten die Bayern mit ebenso variablem wie schnellem Spiel über den UHC hinweg und lagen rasch mit 10:2 in Führung. Die Salzburger fanden später zwar im Angriff noch halbwegs zu ihrem Spiel, vor allem mit ihrem Topscorer und besten UHC-Spieler des Tages, Loris Kugler, blieben aber in der Deckung offen wie ein Scheunentor. Hinten fast jeder Anzinger Wurf ein Treffer, vorne teils sehr gefälliges Spiel des UHC, aber auch zu viele vergebene Chancen – und dann noch ein bärenstarker Gegner, dem fast alles aufging. Das bedeutete letztlich eine Handball-Lehrstunde für den UHC Salzburg.


Sonntag, 1. Oktober (SH Liefering):

Bayerische Bezirksliga/Oberbayern, Staffel 2:

 

UHC Salzburg - SF Föching  29:17 (12:5)

UHC-Kader (Tore): Milinovic (7), Harbas, Pac (je 4), Gorbach (3), Chr. Schnöll,

Musil, Rahmel, Holubek, Seelig (alle 2), Hesse (1);

Tor: Ebner, Klettner. 

 

Jetzt hat die Bezirksliga-Saison auch für die UHC-Handballer begonnen – und das mit einem Traumstart. Die zuvor in zwei Spielen unbesiegten Föchinger waren in der Sporthalle Liefering ohne Chance, liefen ab der 20. Minute (8:5 für den UHC) immer einem Rückstand zwischen drei und acht Toren hinterher und mussten sich schließlich einer deutlich überlegenen Salzburger Mannschaft mit 17:29 (5:12) geschlagen geben.

 

In einer noch torarmen und von beiden Teams nervös begonnenen ersten Hälfte fiel zunächst fünf Minuten lang gar kein Treffer, ehe der von Freilassing nach Salzburg gewechselte Routinier Darko Milinovic mit dem 1:0 die Torsperre durchbrach. Auch danach lief noch nicht alles rund. Dem heuer neu zusammengestellten UHC-Kader mangelte es bei vielen Angriffen noch an der Feinabstimmung und jener Selbstverständlichkeit, mit der die Spielzüge üblicherweise im späteren Saisonverlauf abgespult werden. So mussten es zunächst Einzelaktionen bzw. die individuelle Klasse der Salzburger Spieler richten. Dass beide Teams – wie schon in der Vergangenheit – mit viel Kampfgeist in der Deckung standen, machte es auch nicht leichter. Mit Fortdauer wurde das Spiel aber deutlich besser. Der UHC setzte vermehrt auch spielerische Akzente, blieb aber vor allem was das gegnerische Kreisanspiel anbelangte auch hinten extrem aufmerksam und konnte sich so Tor um Tor absetzen. Neben Routiniers wie Darko Milinovic (mit sieben Treffern Topscorer), Stefan Pac und Christian Schnöll (alle über 35 Jahre alt) trafen nun auch die beiden jüngsten Spieler Felix Holubek (18) und Max Seelig (17) und die Gastgeber belohnten sich gegen Mitte der zweiten Halbzeit mit der vorentscheidenden 20:12-Führung.

 

Fazit: Ein erstes Ausrufezeichen konnte mit diesem klaren 29:17-Erfolg gesetzte werden – zumal noch gar nicht alle Mannschaftsstützen früherer Saisonen (Hackenbuchner, Schimanski, Kucera) mit in die Saison gestartet sind – und auch noch einige Neuzugänge nach Salzburg kommen. Gelingt dem Trainerduo Kai Heep/ Stefan Pac dann auch noch das eingangs erwähnte Feintuning im Angriffsspiel, h


Sonntag, 1. Oktober (SH Liefering): Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

UHC Salzburg II - HSG Neubiberg-Ottobrunn 25:24 (14:9)

UHC-Kader (Tore): Höpper (10), Huber (4), Holubek, Seelig (je 3), Strübler (2), Hütter, Knoppe, Hirsch (alle 1), Kruse;

Tor: Maxelmoser, Hagler.

 

Unnötig spannend machte es in der Bezirksklasse der UHC II, der gegen die HSG Neubiberg-Ottobrunn zwar schon mehrfach deutlich führte (6:1, 12:4, 18:12, 24:20), aber dennoch in der vorletzten Spielminute den 24:24-Ausgleich hinnehmen musste. Im Gegensatz zum ersten Spiel in Freilassing, als man trotz guter Leistung und großem Vorsprung noch die Partie abgab, gelang aber noch ein verdienter 25:24-Sieg.


Sonntag, 24. September (SH Ainring):

Bayerische Bezirksklasse/Oberbayern, Staffel 4:

 

ESV Freilassing – UHC Salzburg II 30:25 (14:16)

Als erste Salzburger Erwachsenen-Mannschaft sind die Youngsters des UHC II in die neue Handball-Saison gestartet. Der Auftakt in der Bayerischen Bezirksklasse brachte jedoch eine 25:30-Derbyniederlage beim Titelaspiranten ESV Freilassing – trotz einer starken ersten Halbzeit, in welcher der UHC II nach 5:0-Traumstart mit einer 16:14-Führung in die Halbzeitpause ging. An Chancen mangelte es dem jungen Salzburger Team mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren nicht, doch was sich bereits gegen Ende der ersten Spielhälfte abgezeichnet hatte, setzte sich leider nach der Pause fort: Die Trefferquote ging – auch dank stärker werdender Freilassinger Torhüter – mit Fortdauer des Spiels dramatisch nach unten, die Würfe der UHC-Angreifer kamen immer überhasteter und ungenauer aufs Tor der Gastgeber und die etwas routinierteren Freilassinger (Durchschnittsalter 23 Jahre) konnten die Partie drehen. Das insgesamt sehenswerte Derby ging letztlich mit 25:30 noch klar verloren.