NÄCHSTES SPIEL

 

HLA Challenge Nord/West, Abstiegsrunde

Sa, 21. Mai, Linz, SMS Kleinmünchen

SG HC Linz/Edelweiß  UHC Salzburg (19 Uhr)


Samstag, 14. Mai 2022 (Hard): HLA Challenge Nord/West:

 

Alpla HC Hard FT – UHC Salzburg  24:24 (15:13) 

Mit einer Riesen-Überraschung endete das vorletzte Saisonspiel der UHC-Handballer. Die Salzburger besiegten ihren „Vorarlberg-Fluch“ und entführten mit dem 24:24 (13:15) beim Future Team des Topklubs Hard erstmals seit dem Zweitliga-Comeback einen Punkt aus dem Ländle. Bisher hatte es für den UHC Salzburg in der HLA Challenge in Vorarlberg durchwegs Niederlagen mit mehr als zehn Toren Differenz gesetzt. (Spielbericht)


Samstag, 7. Mai 2022 (SZ Nord-Liefering):
HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – Schwaz FT  30:22 (18:11)

Eine gelungene Abschiedsvorstellung boten die UHC-Handballer ihrem Publikum im letzten Heimspiel der Zweitliga-Saison. Bereits zur Pause führten die Salzburger gegen das Future Team des Erstligisten Schwaz deutlich mit 18:11, am Ende durften zwei Punkte und ein 30:22-Erfolg bejubelt werden. Damit kann der UHC in der Abstiegsrunde der HLA Challenge unabhängig vom Ausgang der beiden ausstehenden Auswärtsmatches in Hard (14.5.) und Linz (21.5.) nicht mehr auf den letzten Platz zurückfallen und hat sein Minimalziel in der Comeback-Saison in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse erreicht.  (Spielbericht)


Samstag, 7. Mai 2022 (SZ Nord-Liefering): Bayerische Bezirksliga:

 

UHC Salzburg II – TuS Prien  22:22 (13:12)
Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für den UHC II, wenn auch mit etwas gedämpfter Freude. Das Remis im Heimmatch gegen Prien fühlte sich nach dem Spielverlauf (19:14-Führung) eher wie ein verlorener Punkt an und überdies kassierte der UHC-Topscorer in der Bayerischen Bezirksliga, Darko Milinovic, in der Schlussminute wegen Schiedsrichter-Kritik nicht nur die rote, sondern auch noch die blaue Karte, sodass ihm nun eine Sperre droht. Spielerisch war bei beiden Teams noch Luft nach oben, wobei der UHC II vor allem mit seinem Flügel- und Konterspiel punkten konnte, sich allerdings - ebenso wie Prien - durch zu viele technische Fehler und schlecht vorbereitete Abschlüsse das Leben selbst schwer machte. Ein Lichtblick war das Debüt des neuen UHC-Torhüters Stefan Seybold, der viele Topchancen der Gäste zunichte machen konnte. 


Samstag, 30. April 2022 (SZ Nord-Liefering):

HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – Bregenz Handball FT  23:27 (11:13)

Schön war es, doch alles hat irgendwann ein Ende: Mit einer 23:27-Niederlage gegen das Future Team des Erstligisten Bregenz ist die sechsmonatige Heimserie der UHC-Handballer gerissen. Erstmals seit 30. Oktober gingen die Salzburger wieder in der eigenen Halle als Verlierer vom Platz. Gründe dafür waren vor allem ein schwacher Start (mit 2:7 und 5:11) sowie die Tatsache, dass etliche Großchancen nicht genutzt wurden, darunter vier vergebene Siebenmeter und ein halbes Dutzend Würfe an die Stange. (Spielbericht)


Samstag, 23. April 2022 (Wels): HLA Challenge Nord/West:

 

Spiders Wels – UHC Salzburg  34:22 (16:9)
Am Ende waren es doch zu viele Ausfälle, die der UHC vor dem Auswärtsspiel in Wels verkraften musste – die Konsequenz: eine herbe 22:34-Schlappe der Salzburger Handballer im zweiten Play-off-Match. (Spielbericht)


Samstag, 9. April 2022 (SZ Nord-Liefering):

HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – HcB Lauterach  28:21 (15:7)

Perfekter Play-off-Start für die Zweitliga-Handballer des UHC Salzburg, die in der Abstiegsrunde dort weitermachen, wo sie in der Rückrunde des Grunddurchgangs aufgehört hatten. Mit dem 28:21-Erfolg gegen den HcB Lauterach blieben die Salzburger im fünften Heimspiel in Folge ungeschlagen (die letzte Heimniederlage im Sportzentrum Nord gab es vor mehr als fünf Monaten, am 30. Oktober 2021, gegen das Future Team des HC Hard). Obendrein war es nach zwei Remis und vier Niederlagen im Grunddurchgang der HLA Challenge (2. Liga) der erste Sieg gegen eine Vorarlberger Mannschaft. Einziger Wermutstropfen inmitten des UHC-Erfolgslaufs: Gerade erst waren fast alle Salzburger Langzeitverletzten wieder fit, da erwischte es im Match gegen Lauterach mit David Dreher schon wieder einen UHC-Akteur mit Verdacht auf einen Seitenbandriss. (Spielbericht)


Samstag, 9. April 2022 (SZ Nord-Liefering): Bayerische Bezirksliga:

 

UHC Salzburg II – TuS Raubling  25:42 (15:20)

Leider trotz vollem Kader wieder eine hohe Niederlage für die Zweite des UHC Salzburg. Vor allem die Defensivleistung der Salzburger grenzte über weite Strecken an Arbeitsverweigerung. Da verwunderte es nicht, dass der UHC II einen Negativrekord der Bayerischen Bezirksliga knackte. 42 Gegentore hat in dieser Liga im heurigen Saisonverlauf noch kein anderes Team kassiert. 


Samstag, 26. März 2022 (Prien): Bayerische Bezirksliga:

 

TuS Prien  UHC Salzburg II  23:22 (12:10)
Der zweite Saisonsieg in der Bayerischen Bezirksliga will dem UHC II einfach nicht gelingen. Zum dritten Mal musste man sich mit nur einem Tor Differenz geschlagen geben – auf ein 28:29 in Raubling und ein 24:25 in Freilassing folgte nun ein 22:23 in Prien. Ein großes Problem war die Chancenverwertung: so wurden fünf von neun Siebenmetern vergeben. Fazit: Ohne Liga-Topscorer Darko Milinovic und trotz vieler Ausfälle wegen Verletzungen und Covid bemühte sich der UHC II einmal mehr redlich – aber letztlich glücklos.  Spielbericht


  

Samstag, 12. März 2022 (SZ Nord-Liefering): HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg – Bregenz HB FT  29:29 (16:14)

Mit einer stolzen Serie beenden die Handballer des UHC den Grunddurchgang der HLA Challenge Nord/West (2. Liga): Ein 29:29 im abschließenden Match gegen das Bregenzer Future Team bedeutet, dass der UHC kein einziges seiner vier Heimspiele in der Rückrunde verloren hat (zwei Siege, zwei Remis) und sich quasi in letzter Sekunde auch vom letzten Tabellenplatz verabschieden konnte. Als nunmehr Tabellen-Achter nehmen die zuletzt immer stärker gewordenen Salzburger somit vier Punkte mit ins Abstiegs-Play-off. (Spielbericht)


Samstag, 12. März 2022 (Traunreut): Bayerische Bezirksliga:

 

TuS Traunreut  UHC Salzburg II  37:20 (18:12)

Ein Opfer der langen Verletztenliste wurde letztlich die zweite Mannschaft des UHC Salzburg, die Spieler für die „Erste“ abstellen musste und mit nur einem Wechselspieler auf dem Feld in Traunreut unter die Räder kam. Aus dem hoffnungsvollen 9:9-Start nach 20 Minuten wurde somit bis zum (bitteren) Ende ein 20:37-Debakel. Spielerisch wenig zeigende Traunreuter hatten ihre Freude am „erweiterten Gegenstoßtraining“ gegen einen zunehmend desolaten UHC II.   


Samstag, 5. März 2022 (Hard): HLA Challenge Nord/West:

 

Alpla HC Hard FT – UHC Salzburg  29:18 (15:6)

Die kurze Siegesserie des UHC Salzburg in der HLA Challenge ist gerissen. Beim Future Team des österreichischen Handballmeisters Alpla HC Hard gab es für die Gäste eine 18:29-Niederlage, die sich bereits mit dem deutlichen 6:15-Halbzeitrückstand abgezeichnet hatte. Die Vorarlberger „überrollten“ den ersatzgeschwächt ins Ländle gereisten UHC vor allem vor der Pause mit ihrem konsequenten Konterspiel und dem schnellen Umschalten nach Gegentoren. Erzielten die Salzburger einmal einen Treffer, zappelte der Ball zumeist 10 bis 20 Sekunden nach dem Anwurf der Harder schon wieder im Netz des UHC. Da obendrein vier Salzburger Spieler das Match frühzeitig mit Verletzungen beenden mussten, war diesmal einfach nicht mehr drin. (Spielbericht)


Samstag, 26. Februar 2022 (SZ Nord-Liefering):

HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – Schwaz HB Tirol FT  25:22 (14:12)

Sie haben es schon wieder getan – die UHC-Handballer bleiben das Überraschungsteam in der Rückrunde der HLA Challenge (2. Liga). Mit einem 25:22-Erfolg über den Tabellenzweiten Schwaz Handball Tirol (das Future Team des gleichnamigen HLA-Erstligisten) feierten die Salzburger den zweiten Heimsieg in Folge und halten nun bei 7:5 Punkten aus den letzten sechs Spielen (3 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen) – und das nach einer punkt- und sieglosen Hinrunde mit acht Niederlagen am Stück. (Spielbericht)

 

Im Bild: Der wieder starke Goalie Tobi Klettner und der bayerische Flügelflitzer Max Seelig (4 Tore).


Samstag, 19. Februar 2022 (SZ Nord-Liefering): HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – Spiders Wels  26:24 (12:10)

Wahnsinn – der UHC Salzburg wächst in der Comeback-Saison in der zweithöchsten heimischen Handball-Liga seit Beginn der Rückrunde über sich hinaus. Auf die wenig überraschende Eingewöhnungsphase mit acht Niederlagen bzw. 0:16 Punkten in der Hinrunde der HLA Challenge folgten in den letzten fünf Spielen ein 24:20-Erfolg in Linz, ein 25:25-Heimremis gegen Lauterach, eine hauchdünne 23:24-Niederlage beim Top-3-Team Traun, ein Zwischentief mit dem 19:34 beim überlegenen Tabellenführer medalp Handball Tirol und nun ein hochverdienter 26:24-Heimsieg gegen die Spiders Wels (die den UHC auswärts noch mit 30:18 abgefertigt hatten). Fünf Punkte aus fünf Rückrunden-Spielen – eine Bilanz von der die Liga-Neulinge aus Salzburg nicht zu träumen gewagt hatten. „Und das obwohl wir uns das Leben gegen Wels nach einer starken ersten Halbzeit nach der Pause noch einmal unnötig schwer gemacht haben“, musste UHC-Trainer Daniel Röse nach dem Schlusspfiff erst einmal tief durchatmen. (Spielbericht)


Samstag, 19. Februar 2022 (Freilassing): Bayerische Bezirksliga:

 

ESV Freilassing  UHC Salzburg II  25:24 (15:10)

Etwas glücklos agiert derzeit der UHC II in der Bayerischen Bezirksliga. Zum zweiten Mal in Folge verlieren die Salzburger nach hohem Rückstand (8:15) und einer sehenswerten Aufholjagd letztlich nur ganz knapp mit einem Tor Differenz. Der Tabellenführer Freilassing revanchierte sich damit für die 23:25-Niederlage im Oktober in Salzburg.


Sonntag, 13. Februar 2022 (Innsbruck):
HLA Challenge Nord/West:

 

m. Handball Tirol – UHC Salzburg  34:19 (20:10)

Die erhoffte Leistungssteigerung gegenüber dem Hinspiel ist geglückt, dennoch musste sich HLA-Challenge-Schlusslicht UHC Salzburg auch im Rückspiel beim Tabellenführer medalp Handball Tirol klar mit 19:34 geschlagen geben (zu Hause hatte es noch ein 11:34 gegeben). „Spielerisch war unsere Leistung über weite Strecken in Ordnung, vor allem in der zweiten Halbzeit – und wenn man berücksichtigt, dass die Tiroler auf allen Positionen besser als wir besetzt sind. Nur die Schlussphase war sehr ärgerlich, denn wir haben vom 10:20-Pausenstand bis zur 54. Minute den Abstand gehalten (19:29) und uns dann noch fünf Treffer eingefangen. Generell war es auf jeden Fall besser als im Hinspiel, aber leider haben wir auch noch viele Großchancen vergeben. Von der Trainerbank aus wirkte das Spiel über weite Strecken ausgeglichener, als es das Endergebnis aussagt“, analysierte UHC-Trainer Daniel Röse die Niederlage in Innsbruck.


Samstag, 12. Februar 2022 (Raubling): Bayerische Bezirksliga:

 

TuS Raubling  UHC Salzburg II  29:28 (16:13)

Nur knapp schrammte die zweite Mannschaft des UHC Salzburg in der Bayerischen Bezirksliga nach einer sehenswerten Aufholjagd an einem Punktgewinn in Raubling vorbei: nach einem 3:7-Fehlstart erkämpfte man sich eine 11:10-Führung, ehe es mit drei Toren Rückstand (13:16) in die Pause ging. Auch in Hälfte zwei verschlief der UHC den Start und lag bereits mit 16:24 zurück, kämpfte sich aber wieder auf 20:24 und 26:27 heran – und unterlag letztlich hauchdünn mit 28:29.  Spielbericht


 

Samstag, 29. Jänner 2022 (Übersee): Bayerische Bezirksliga:

 

TSV Übersee  UHC Salzburg II  37:19 (19:8)

Die zweite Mannschaft des UHC Salzburg ist noch nicht im neuen Jahr angekommen. Mit der bislang schlechtesten Saisonleistung, bei der ausnahmslos alle Akteure weit von ihrer Normalform entfernt waren, kassierten die Salzburger im ersten Match 2022 beim TSV Übersee eine 19:37-Niederlage, die letztlich auch in dieser Höhe verdient war. 


Samstag, 18. Dezember 2021:

HLA Challenge Nord/West:

 

SK Keplinger-Traun – UHC Salzburg  24:23 (12:10)

Die starke Leistung blieb diesmal unbelohnt, doch die UHC-Handballer sind vor der langen Feiertagspause (bis 13. Februar) endgültig in der zweiten Liga angekommen. Das letzte Match des Kalenderjahres ging beim Tabellenzweiten SK Traun nur denkbar knapp mit 23:24 verloren – die erste Niederlage im dritten Spiel der Rückrunde. „Unsere beste Saisonleistung seit dem Aufstieg in die HLA Challenge. Heute hätten wir wirklich einen Punkt verdient“, schwankte UHC-Coach Daniel Röse nach der Partie zwischen Stolz und Enttäuschung: „Die Mannschaft hat kollektiv stark gespielt, besonders in der Defensive. Wenn man überhaupt jemanden herausheben will, dann Torhüter Max Hagler (im Bild), der einen Toptag erwischt hat, und den defensiven Mittelblock mit Max Musil und Christian Wagner.“ (Spielbericht)


Samstag, 11. Dezember 2021:

HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – Lauterach  25:25 (13:13)

Die Richtung stimmt: Mit einem hart erkämpften 25:25-Remis im Heimspiel gegen den HcB Lauterach blieben die Zweitliga-Handballer des UHC auch in ihrem zweiten Rückrunden-Spiel ungeschlagen. Angeführt vom in Topform agierenden Rückraum-Shooter Jasmin Harbas, der einen Tag nach seinem 29. Geburtstag mit acht wunderschönen Treffern zum Topscorer avancierte, stemmte sich ein geschlossen starkes UHC-Kollektiv gegen die im Hinspiel noch deutlich überlegenen Vorarlberger. (kompletter Spielbericht)


DER UHC SALZBURG TRAUERT UM MAG. WOLFGANG MAIER

Der Salzburger Handball trauert um den Spitzenspieler und langjährigen UHC-Sektionsleiter Mag. Wolfgang Maier, der Ende November im Alter von 76 Jahren von uns gegangen ist. Als Aktiver war er in den Jahren 1968, 1969 und 1972 maßgeblich an allen drei Österreichischen Staatsmeistertiteln des UHC Salzburg beteiligt. Bereits zuvor hatte er 1967 im ÖHB-Nationalteam seiner Altersklasse an der Junioren-Weltmeisterschaft teilgenommen. Als Salzburger Klubs in den Anfängen des Hallenhandballs den Sport in Österreich dominierten, war Wolfgang Maier ein fixer Bestandteil des UHC-Erfolgsteams. Er arbeitete engagiert als Jugendtrainer und stand dem Verein von 1982 bis 1992 als Sektionsleiter vor.

 

„Ich kann mich noch sehr gut an ihn erinnern. Wolfgang war technisch ein wahnsinnig guter Spieler und hat sich sowohl als Spieler und Trainer als auch in der Funktionärsrolle stets voll für den Verein eingesetzt“, zeigte sich UHC-Ehrenobmann Toni Gassner betroffen vom Tod eines Handball-Weggefährten. Unsere Anteilnahme gilt allen Verwandten und Freunden. Der UHC Salzburg wird Wolfgang Maier nicht vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren! 

 

Gedenkminute vor dem HLA-Challenge-Spiel gegen HcB Lauterach


Sonntag, 28. November 2021 (Wien):
ÖHB-Cup, 2. Runde:

 

Post SV Wien – UHC Salzburg  33:24 (17:10)
In der zweiten Cuprunde kam beim Post SV Wien das Aus für den UHC. Die wegen mehrerer Ausfälle mit einem (letztlich zu) dünnen Kader angereisten Salzburger verloren gleich zu Beginn auch noch Kreisspieler Hendrik Richter mit einer Knieverletzung. Während beim UHC in der Folge viel improvisiert werden musste und wenig zusammenlief, nutzten die Wiener ihre Chancen konsequent. (Spielbericht)


Samstag, 20. November 2021 (Linz):

HLA Challenge Nord/West:

 

HC Linz/Edelweiß FT – UHC Salzburg  20:24 (8:10)

Es hat sich in den letzten Wochen schon abgezeichnet, nun ist der erste Sieg des UHC Salzburg in der HLA Challenge in trockenen Tüchern. Mit einer neuerlich starken Defensivleistung legte der Zweitliga-Neuling zum Auftakt der Rückrunde in Linz den Grundstein für einen hochverdienten 24:20-Auswärtserfolg – und das trotz einer verrückten zweiten Halbzeit mit 5:0-Läufen beider Teams und einer roten Karte gegen UHC-Topscorer Sebastian Aufhauser. Doch die Salzburger Handballer behielten die Nerven und spielten nach bereits sieben Toren Vorsprung den Sieg sicher nach Hause. (kompletter Spielbericht)


Samstag, 13. November 2021 (Bregenz): HLA Challenge Nord/West:

 

Bregenz Handball FT – UHC Salzburg  38:26 (19:11)

Halbzeit im Grunddurchgang der HLA Challenge und der UHC muss weiter auf den ersten Punktgewinn warten. „Heute war es nicht eine einzelne, extreme Schwächephase, aber wir haben durchgängig zu viele Fehler gemacht. Wenn jedem Spieler drei, vier größere Fehler unterlaufen,  dann ist das in Summe eben schon zu viel“, analysierte Trainer Herbert Wagner die 26:38-Auswärtsniederlage beim Bregenz Handball Future Team. Ein kleiner individueller Lichtblick: Das Duell der Torjäger entschied Salzburgs Sebastian Aufhauser (13 Treffer) knapp gegen den Bregenzer Lars Springhetti (12) für sich. In der Liga-Torschützenliste teilen sich beide Spieler nun mit je 64 Toren den zweiten Platz hinter Matt Lafleur (74 Tore) vom SK Keplinger-Traun. 


Samstag, 30. Oktober 2021 (SZ Nord-Liefering): HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – Alpla HC Hard FT  22:25 (9:11)

Schade, in diesem Match war mehr drin. Der UHC bot dem Future Team des Alpla HC Hard im Sportzentrum Nord eine Abwehrschlacht und  blieb mit guter Defensivarbeit lange auf Augenhöhe. Theoretisch war also alles für den ersten Salzburger Sieg in der HLA Challenge angerichtet, doch in der Praxis scheiterte der UHC wieder einmal an der viel zu geringen Torausbeute. Da half es nichts, dass Topscorer Sebastian Aufhauser gleich 14-mal traf und selbst UHC-Goalie Max Hagler einen Treffer beisteuerte. Fazit nach dem torärmsten Spiel der Runde: Mit der Einstellung und Aggressivität in der Abwehr ist der UHC auf einem guten Weg, aber man muss die vielen defensiv gewonnenen Bälle dann auch vorne im Tor unterbringen, um Spiele zu gewinnen. Die Kreativität im Angriff und die Torausbeute bleiben die großen Schwachstellen, an denen das Trainerteam des Salzburger Zweitliga-Neulings noch weiter intensiv arbeiten muss. (kompletter Spielbericht)


Samstag, 23. Oktober 2021 (Schwaz):

HLA Challenge Nord/West:

 

Schwaz Handball Tirol FT – UHC Salzburg  28:21 (14:12)
Den Schwung vom Cupsieg vor einer Woche wollte man mitnehmen und das gelang den Handballern des UHC Salzburg in Schwaz auch über weite Strecken der ersten Halbzeit. Da wurde nach Gegentoren oder Ballverlusten der Gastgeber mit hohem Tempo umgeschaltet und vor allem von den UHC-Topscorern Sebastian Aufhauser (im Bild) und Christian Wagner der schnelle Torabschluss gesucht – häufig mit Erfolg. Mit mutigem und beherztem Handball wurde den Tirolern ein offener Schlagabtausch geboten. Die Fortsetzung nach dem Seitenwechsel gelang dann jedoch nicht nach Wunsch. Schwaz enteilte mit 17:13 und 23:16 und siegte - ob des phasenweise sehr ambitionierten Salzburger Auftritts - letztlich eine Spur zu hoch mit 28:21. (kompletter Spielbericht)


ÖHB-Cup-Auslosung: UHC Salzburg in Wien
gegen den Tabellenführer der Regionalliga Ost

 

2. Runde im ÖHB-Cup (27./28. November)

Post SV Wien – UHC Salzburg

 

Ein Erst- oder Zweitligist ist den Handballern des UHC Salzburg für die zweite Runde des Österreichischen Handballcups erspart geblieben, aber es geht neuerlich zu einem starken Landes- bzw. Regionalligisten. Mit dem Auswärtsspiel beim Post SV Wien brachte die Auslosung am Dienstagvormittag im ÖHB-Sekretariat einen spannenden Gegner, der nach zwei klaren Siegen in den ersten beiden Matches die Regionalliga Ost anführt. 


Samstag, 16. Oktober 2021 (Gleisdorf): ÖHB-Cup, 1. Runde:

 

SG TV Gleisdorf/Weiz – UHC Salzburg  17:26 (7:12)

Endlich ein Erfolgserlebnis für die Salzburger Handballer: Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 26:17-Erfolg beim steirischen Landesligisten Gleisdorf/Weiz hat der UHC souverän den Aufstieg in die zweite Runde des österreichischen Handball-Cups gemeistert. Aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen waren die Salzburger nur mit einem äußerst dünn besetzten 10-Mann-Kader (acht Feldspieler) angereist, doch diese wenigen Spieler legten sich dafür umso mehr ins Zeug. Erstmals in dieser Saison war das Trainerteam fast durchwegs mit der Abwehrleistung zufrieden. „Die Jungs standen hinten über weite Strecken gut und Goalie Tobias Klettner hielt herausragend – eine starke Kollektivleistung“, freute sich Coach Daniel Röse. Bester Angreifer des UHC war der 21-jährige Topscorer Sebastian Aufhauser, der insgesamt achtmal einnetzte. Auch die Youngsters Zsoro Uzunov, Beco Alic (beide erst 16) und Christian Wagner (17) spielten wieder stark. Nun kann der UHC Salzburg gespannt der Auslosung der zweiten Cuprunde am 19. Oktober (10 Uhr) im ÖHB-Bundessekretariat in Wien entgegenblicken.


Samstag, 16. Oktober 2021 (SZ Nord-Liefering): Bayerische Bezirksliga:

 

UHC Salzburg II – ESV Freilassing  25:23 (13:14)

Parallel zum Cupsieg der Ersten durfte auch die zweite Herren-Mannschaft des UHC Salzburg ihren ersten Saisonerfolg feiern – und das obendrein im stets emotionalen Grenz-Derby gegen den ESV Freilassing. In einem spannenden Match wechselte nach einer ausgeglichenen Startphase immer wieder die Führung. So stand es aus Salzburger Sicht schon 6:9 und 7:10, aber auch 13:12, ehe es mit einem knappen 13:14-Rückstand in die Pause ging. Angeführt vom wieder bärenstarken Darko Milinovic, der es sich bei elf Treffern sogar leisten konnte, drei Siebenmeter zu verwerfen, gingen die Gastgeber nach einem neuerlichen Hin und Her in der zweiten Spielhälfte genau zum richtigen Zeitpunkt erstmals mit zwei Toren in Führung (23:21 in der 56. Minute) – und spielten anschließend den 25:23-Derbysieg nach Hause. Milinovic führt mit 22 Toren aus zwei Spielen auch überlegen die Torschützenliste der Bezirksliga an.


Samstag, 9. Oktober 2021 (Wels): HLA Challenge Nord/West:

 

Spiders Wels – UHC Salzburg  30:18 (15:10)

Der Weg in Richtung Zweitliga-Niveau bleibt mühsam und beschwerlich. Nach einer 18:30-Niederlage beim Kellerduell in Wels müssen die UHC-Handballer weiter auf ihren ersten Sieg in der HLA Challenge warten. Coach Herbert Wagner ärgerte sich einmal mehr über „Angsthasen-Handball“ und die Harmlosigkeit im Angriff. Neben Routinier Stefan Pac war der Trainer lediglich mit den drei jüngsten Spielern Christian Wagner, Markus Nguyen Hoang (beide 17) und Rasid Beco Alic (16) zufrieden.


Samstag, 2. Oktober 2021 (SZ Nord-Liefering):
HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – medalp Handball Tirol  11:34 (5:16)

So lange wie möglich mithalten und den Tabellenführer zumindest ärgern – dieser Plan der UHC-Handballer im ungleichen Duell zwischen dem Salzburger Liga-Schlusslicht und dem Innsbrucker Spitzenreiter ging mächtig daneben. Der im Angriff völlig harmlose UHC, dem im Schnitt nur alle fünfeinhalb Minuten ein Tor gelang, lag gegen den Favoriten bereits zur Pause hoffnungslos mit 5:16 zurück und fand auch nach dem Seitenwechsel nie ins Spiel. Da sah Coach Herbert Wagner im wahrsten Sinne des Wortes rot und wurde kurz vor Spielende auch noch wegen Schiedsrichter-Kritik ausgeschlossen. (kompletter Spielbericht)


Samstag, 2. Oktober 2021 (SZ Nord-Liefering): Bayerische Bezirksliga:

UHC Salzburg II – TSV Übersee  22:27 (10:11)


ÖHB-Cup-Auslosung: UHC Salzburg zu Gast
beim Team des Ex-Trainers Romas Magelinskas

 

1. Runde im ÖHB-Cup (16./17. Oktober)

SG TV Gleisdorf/Weiz – UHC Salzburg

 

Im Bundessekretariat des Österreichischen Handballbundes (ÖHB) in Wien wurden am 28. 9. die Paarungen im heimischen Handball-Cup ausgelost – mit einem emotionsgeladenen Ergebnis für den UHC Salzburg, der beim steirischen Landesligisten SG TV Gleisdorf/Weiz gastiert. Trainer dort ist der ehemalige Spieler und Trainer des UHC Salzburg, Romas Magelinskas, der in den 1990er-Jahren aus Litauen nach Österreich kam und in der letzten Blütezeit der Salzburger der Topspieler an der Salzach war. Später wurde Magelinskas als Coach der Fivers Margareten zweimal zu „Österreichs Trainer des Jahres“ gewählt.

 

Und auch eine aktuelle Connection gibt es zu den Steirern: Mit Max Musil ist ein Leihspieler des TV Gleisdorf beim UHC Salzburg im Einsatz. „Schmiert Euch schon mal mit Kernöl ein“, lautete der humorvolle Kommentar von Max Musil in Richtung der Salzburger Teamkollegen angesichts der Cup-Auslosung gegen seinen Heimatverein.


Sonntag, 26. September 2021 (SZ Nord-Liefering): HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – SK Keplinger-Traun  24:26 (14:12)
Nach der 19:37-Auswärtsschlappe in Lauterach haben sich die UHC-Handballer in ihrem zweiten Heimspiel der HLA Challenge rehabilitiert – zu einem Sieg reichte es aber trotz der starken Leistung wieder nicht. Wie schon gegen Linz verloren die Salzburger nun auch gegen Traun nach einer Zweitore-Halbzeitführung mit 24:26. Fazit: Auf dem Leistungsniveau der zweiten Liga angekommen ist der UHC mittlerweile – nun gilt es, in den nächsten Partien auch erste zählbare Erfolge zu feiern. Ein UHC-Lichtblick trotz der Niederlage: Rückraum-Spieler Patrick Scherbel (im Bild), dessen starker Zug zum Tor in vielen Fällen von Erfolg gekrönt war (oder zumindest einen Siebenmeterpfiff einbrachte). (kompletter Spielbericht)


Samstag, 18. September 2021 (Lauterach): HLA Challenge Nord/West:

 

HcB Lauterach – UHC Salzburg  37:19 (15:5)
Nach der starken Leistung im Auftaktspiel gegen Linz mussten die UHC-Handballer bei ihrem ersten Auswärtsmatch in der zweiten Liga ordentlich Lehrgeld zahlen. Die Gastgeber des HcB Lauterach überrollten die Salzburger bereits vor dem Seitenwechsel mit einer 15:5-Führung. Nach der Pause gelang dem UHC zwar etwas mehr, doch die 19:37-Schlappe in Vorarlberg war letztlich auch in dieser Höhe verdient. Lediglich der jüngste UHC-Spieler Christian Wagner (im Bild) - mit 7 Treffern der Salzburger Topscorer - sorgte für einige Lichtblicke. (kompletter Spielbericht)


Samstag, 4. September 2021 (SZ Nord-Liefering): 

HLA Challenge Nord/West:

 

UHC Salzburg  – SG HC Linz AG/Edelweiß FT  24:26 (15:13)

Der Traumstart ist es ganz knapp nicht geworden, doch zumindest ein überraschend starkes Salzburger Zweitliga-Comeback, ein Handball-Krimi wie in alten Zeiten und begeisterte Zuschauer im Sportzentrum Nord-Liefering. Der seit mehr als zwei Jahrzehnten erstmals wieder in Österreichs zweithöchster Spielklasse vertretene UHC Salzburg brachte das hoch favorisierte Future Team des Erstligisten HC Linz am Samstag an den Rand einer Niederlage, führte nach starker erster Halbzeit sogar mit 15:13 und 18:15 bzw. nach dem Seitenwechsel noch bis zur 40. Minute (20:19), doch dann wechselte das Momentum. Die Oberösterreicher konnten sich ihrerseits einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen und brachten letztlich einen 26:24-Sieg ins Ziel. Fazit: Ein trotz Glanzparaden von UHC-Goalie Hamidreza Sharifi (im Bild) unglücklich verlorenes Match auf Augenhöhe, das leicht auch mit einem Salzburger Sieg hätte enden können.  (kompletter Spielbericht)